Montag, 31. Dezember 2012

2013

Mit der Meldung, dass SKYFALL die Eine-Milliarde-Dollar-Marke beim weltweiten Einspielergebnis passiert hat, und damit der erfolgreichste Bondfilm und gleichzeitig der erfolgreichste britische Film aller Zeiten ist, endet das Jahr des goldenen Bondjubiläums perfekt.

Bond & Beyond bedankt sich bei allen Lesern, wünscht einen guten Start ins neue Jahr sowie alles Gute für 2013!


Freitag, 28. Dezember 2012

Eine Reise in die Dunkelheit

Gastbeitrag von Kai Schulze

Seit Beginn verfolge ich regelmäßig die Beiträge hier auf BOND & BEYOND und freue mich zu sehen wie auch andere Franchises wie Star Trek einen Platz auf diesem Blog gefunden haben. Um so mehr freue ich mich heute in diesem Gastbeitrag von einer bevorstehenden Reise berichten zu können - einer bevorstehenden Reise in die dunkelsten Abgründe des Star-Trek-Universums. 

Vor kurzem präsentierte Regisseur J.J. Abrams eine 10 Minuten Preview des kommenden STAR TREK INTO DARKNESS im großartigen IMAX Format. In den vergangenen Monaten wurde unter den Fans viel spekuliert, welche Richtung Abrams mit seiner Fortsetzung zum Hit von 2009 einschlagen würde. Wer würde der Bösewicht sein? Wie werden sich die Charaktere weiterentwickeln? Und vor allem: wird Abrams an seinem Kinoerfolg anschließen können bzw. den Erfolg um das damit verbundene "neue Star Trek Universum" ausbauen können?

Dienstag, 25. Dezember 2012

50 Jahre Titeldesign

Die Seite ArtoftheTitle.com hat einen hochinteressanten und detailreichen Artikel über die Geschichte der Bondtitelsequenzen von DOCTOR NO bis SKYFALL veröffentlicht.


Sonntag, 23. Dezember 2012

Sonntag, 16. Dezember 2012

"James Bond - Anatomie eines Mythos"

Der aktuelle Bondfilm SKYFALL bricht zur Zeit alle Rekorde und hat mittlerweile sogar GOLDFINGER auf der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten überholt - auch inflationsbereinigt. Mehr denn je ist die Frage nach den Ursachen für den anhaltenden Erfolg des popkulturellen Phänomens Bond aktuell. Der Band "James Bond - Anatomie eines Mythos" beschäftigt sich mit eben diesen Ursachen und Hintergründen aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven. Von Literatur- und Sprachwissenschaft über Musikwissenschaft und Physik bis hin zu Theologie reicht dabei das Spektrum. Die einzelnen Beiträge liefern selbst für Kenner der Materie sehr interessante und neue Einblicke und Erkenntnisse.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Rückkehr nach Mittelerde

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
NZ/USA/GB 2012
Regie: Peter Jackson
Darsteller: Martin Freeman, Ian McKellen, Richard Armitage, Christopher Lee

Während der Rest der Menschheit 2001 so ziemlich begeistert war vom ersten Teil der "Herr der Ringe"-Verfilmung von Peter Jackson war, fand ich den Film damals eher seltsam. Handwerklich zwar überzeugend, aber die Handlung und die Charaktere mit den seltsamen Namen rissen mich nicht wirklich mit. Vor allem der Hauptdarsteller mit den blauen Riesenaugen, der die ganze Zeit gerettet werden musste. Überzeugt und gepackt hat mich das Ganze dann erst ab dem zweiten Teil. Die Dramatik, die monumentalen Landschafts- und Schlachtengemälde und die Musik von Howard Shore.

Montag, 10. Dezember 2012

Gestern und Morgen

                                           "You'll relish the world that I create."
                                                               (k.d.lang - Surrender)

Vor 15 Jahren hatte TOMORROW NEVER DIES Weltpremiere im Londoner Odeon. Die Dreharbeiten des Films litten unter einem strengen Zeitplan, was sich im fertigen Film bemerkbar macht. Das sowie die überbordende Action und Product Placement führten dazu, dass der Film von Fans und Kritikern wenig Liebe erfuhr. So schrieb die Cinema beispielsweise, Bond wäre nun endgültig zum Dressman der Lifestyle-Industrie verkommen. Dabei bietet der Film auf den zweiten Blick durchaus viele innovative Ideen.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Mission erfolgreich!

All Time High!
Wie EON Productions, Sony und MGM heute in einer Pressemitteilung bekanntgaben, hat SKYFALL die Rekordmarke geknackt und ist nun der finanziell erfolgreichste Film aller Zeiten in Großbritannien. Der Film überholte in nur 40 Tagen seit der Premiere den bisherigen Spitzenreiter AVATAR von James Cameron. Die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson dankten vor allem Daniel Craig und Regisseur Sam Mendes.

In der internationalen Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten hat der Film Platz 30 erreicht und STAR WARS - EPISODE 3 und INCEPTION überholt. Inflationsbereinigt ist jedoch immer noch THUNDERBALL der erfolgreichste James-Bond-Film aller Zeiten, gefolgt von GOLDFINGER.

Montag, 3. Dezember 2012

Bildsysteme in Bondfilmen: "Ein Quantum Trost"

In dieser Artikelserie geht es um wiederkehrende visuelle Motive in Bondfilmen, die eine Metapher für bestimmte Aspekte des Hauptthemas des jeweiligen Films darstellen. Solche Bildsysteme (image systems, nach Robert McKee) finden sich sehr häufig in Filmen. Beispiele sind etwa Variationen von Getreide, Korn, Brot, etc. in Peter Weirs Der einzige Zeuge (Witness, 1985) mit Harrison Ford, oder die sich von hochmodern zu archaisch entwickelnde Architektur in Tom Tykwers The International (2009). Verständlicherweise findet man Bildsysteme häufiger in den ambitionierteren Bondfilmen.

Sonntag, 25. November 2012

Casino Royale - Die Neuübersetzung

Neben all den Buch-Neuerscheinungen im Bond-Jubiläumsjahr bin ich nun endlich mal dazu gekommen, die neu übersetzten James-Bond-Romane zu lesen, die im Verlag Cross Cult erscheinen. Die deutschen Übersetzungen der Romane und Kurzgeschichtensammlungen von Ian Fleming waren bisher sehr mangelhaft. Mit der Übertragung ins Deutsche an sich, vorgenommen von Günther Eichel ursprünglich für den Ullstein-Verlag, hatte ich eigentlich weniger ein Problem. Ich muss sogar sagen, dass ich mit den vergilbten Seiten und dem heute leicht altmodisch wirkenden Sprachstil eine gewisse Nostalgie verbinde. Die verschlissenen Scherz-Ausgaben habe erst aus der Bibliothek ausgeliehen und sie später dann zusammengekauft.

Sonntag, 18. November 2012

Auf den zweiten Blick

Am Donnerstag hab ich SKYFALL zum zweiten mal gesehen - und zum ersten mal überhaupt saß ich in einem Bondfilm ganz allein im Kino. Zur Ehrenrettung des Films sei gesagt, dass es sich um die 14-Uhr-Vorstellung handelte. Und so war die totale Platzwahl und Konzentration auf den Film möglich. Dabei hat sich mein überwiegend positiver Eindruck bestätigt (siehe hier). (Der nachfolgende Text kann Spoiler enthalten, also wichtige Handlungsdetails verraten)

Samstag, 10. November 2012

Bondplakate und Fotografien aus 50 Jahren

Foto: dpa
Kunstvoll gestaltete Plakate haben vom ersten Bondfilm DR. NO an entscheidend zum glamourösen und ikonischen Erscheinungsbild der Franchise beigetragen. Vom genialen Design des 007-Logos angefangen über berühmte Motive wie Bond zwischen den sexy Beinen von Model Joyce Bartle für FOR YOUR EYES ONLY bis hin zu den jüngsten Motiven für die Craig-Filme.

Ab heute ist im Museum Folkwang in Essen die Ausstellung Bond, James Bond... Filmplakate und Fotografien aus fünfzig Jahren zu sehen, die sich diesem faszinierendem Thema widmet. Die Exponate stammen aus den Sammlungen von Thomas Nixdorf und Robert Ganz. Zu sehen ist sie bis zum 13. Januar 2013.

Freitag, 9. November 2012

Berlin Escape

Die Schauplätze der Kurzgeschichte "The Living Daylights" in Berlin


In den Abendstunden des 9. November 1989 wurden die Grenzübergänge in Berlin geöffnet, und die Mauer fiel praktisch über Nacht. Obwohl die Berliner Mauer das Symbol für den Kalten Krieg schlechthin war, spielte sie als Bondschauplatz nur eine Nebenrolle. Im Film war sie erst 1983 kurz in OCTOPUSSY zu sehen (siehe hier). Auch den literarischen Ur-Bond verschlug es nur in einer Kurzgeschichte hierher, nachdem für Ian Flemings James Bond die unsichtbare Front des Kalten Krieges hauptsächlich entlang exotischer Gefilde wie Jamaika, Istanbul oder Japan verlief.

Sonntag, 4. November 2012

Übermenschen wie du und ich

Heute vor dreißig Jahren kam ein Film in die deutschen Kinos, der als der Goldfinger der Star-Trek-Filme bezeichnet werden kann: "Star Trek: Der Zorn des Khan". Nachdem die erste Kinomission von Kirk, Spock und Co. eher verhaltene Kritiken erntete, gilt der Nachfolger bis heute als unerreichter Klassiker.* Der von Ricardo Montalban verkörperte Bösewicht Khan Noonien Singh ist einer der besten im gesamten Science-Fiction-Genre. Dabei hatte Montalban, der während der Dreharbeiten noch an der Serie "Fantasy Island" arbeitete - zusammen mit Hervé Villechaize (Nick-Nack in THE MAN WITH THE GOLDEN GUN), zuvor Zweifel, die Rolle noch einmal zu übernehmen.



Mittwoch, 31. Oktober 2012

Die Sünden der Mütter

Skyfall
GB 2012
Regie: Sam Mendes
Darsteller: Daniel Craig, Javier Bardem, Bérénice Marlohe, Judi Dench

James Bond ist zurück - zum 23. Mal in 50 Jahren! (Eigentlich schon zum 24. Mal, zählt man das Remake "Sag niemals nie" dazu) Was heute so selbstverständlich wirkt, war es nicht immer. Wenn Bond im Film zu seinem Gegenspieler Raoul Silva sagt, dass sein Hobby Auferstehung sei, dann ist das auch eine treffende Beschreibung der Franchise-Geschichte. Während in der Realität wohl niemand einen Agenten wie Bond nachhause schicken würde, wurde die Relevanz Bonds vor allem nach Ende des Kalten Krieges regelmäßig in Zweifel gezogen. Zuletzt gab die Krise des Studios MGM der Doppelnull ein großes Fragezeichen. Doch Bond ist auferstanden, pünktlich zum goldenen Jubiläum des ersten Bondabenteuers DOCTOR NO.


SKYFALL feiert Deutschlandpremiere

Gestern abend war die Deutschlandpremiere des 23. 007-Abenteuers SKYFALL in Berlin, diesmal nicht im Cinestar am Potsdamer Platz wie die Vorgängerfilme, sondern zum ersten Mal im Berlinale-Theater. Kurz nach 17 Uhr trafen die ersten Prominenten ein, darunter zahlreiche deutsche Schauspieler aus Bondfilmen, wie Clemens Schick, Ludger Pistor, Jürgen Tarrach und Model Veruschka von Lehndorff (CASINO ROYALE) sowie Daniel Craigs deutsche Synchronstimme Dietmar Wunder. Gegen 19:30 Uhr trafen schließlich Daniel Craig, Bérénice Marlohe, Produzentin Barbara Broccoli und Regisseur Sam Mendes ein.


Samstag, 27. Oktober 2012

Bond in Cortina (3)

Logo der Olympischen Winterspiele 1956
(Quelle: Wikipedia)
1) Hotel Miramonti

2) Piazza Venezia

Trampolino Olimpico

Nicht erst seit den diesjährigen Olympischen Spielen in London, zu deren Eröffnung 007 mit der Queen per Fallschirm eintraf, gibt es Verbindungen zwischen Bondfilmen und den Spielen. Die Bob- und Skijagden in ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE (Im Geheimdienst Ihrer Majestät, 1969) wurden mit Hilfe von Schweizer Olympia-Athleten realisiert. FOR YOUR EYES ONLY (In tödlicher Mission, 1981) beinhaltete zahlreiche Referenzen an den 007-Klassiker mit George Lazenby, darunter auch eine längere Skijagd, in die diverse olympische Wintersportarten wie Biathlon, Bobsport und Schanzenspringen integriert wurden. Für letzteres benutzte man die Sprungschanze in Cortina d'Ampezzo, die für die Olympischen Winterspiele 1956 erbaut wurde.


007-Mosaik

Habe mich gerade auf dem 007-Mosaik entdeckt. :)

Samstag, 20. Oktober 2012

50 Years of Bond Mix

Ein interessant gemachter Clip mit Momenten aus allen Bondfilmen, man sieht auch kurz Bonds Sturz ins Wasser aus der SKYFALL-Teasersequenz, der in den Trailern noch nicht zu sehen war:


Hier auch einige Interessante Fakten aus dem neuen Bondfilm, bei denen man unter anderem erfährt, in welcher Form Cola im Film eingesetzt wurde, und, zum Thema Cola passend, eine geniale Werbeidee von Coke Zero.

Skyfall IMAX Poster


Sonntag, 14. Oktober 2012

007 XXS

50 Jahre "James Bond 007 jagt Dr. No"

Danny Morgenstern kennt James Bond wie seine Westentasche. Und vom Format her gut in selbige passt auch sein neuestes Buch 007 XXS - 50 Jahre "James Bond 007 jagt Dr. No". 2006 hatte Morgenstern mit dem zweibändigen Mammutwerk James Bond XXL das weltweit umfangreichste Nachschlagewerk zum Thema James Bond vorgelegt.


Mittwoch, 10. Oktober 2012

Sir Roger Moore: "Bond über Bond"

Alles über die erfolgreichste Kinoserie der Welt

Nach seiner Autobiographie "Mein Name ist Bond... James Bond" widmet sich Sir Roger Moore in diesem Buch ausschließlich dem Bonduniversum. Nach den zahllosen Büchern, die über den britischen Superagenten geschrieben wurden, ist ein Buch über die Filmreihe aus der Perspektive eines seiner erfolgreichsten Hauptdarstellers ein sehr interessantes Novum. Neben Informationen und zahlreichen - zum Teil noch nicht gesehenen - Bildern zu allen Bondfilmen plaudert Moore aus dem Nähkästchen und verrät so manches für Fans neue Detail.


In eigener Sache

Zur Zeit kann ich hier etwas weniger schreiben und veröffentlichen, da ich mich im Krankenhaus befinde.
Stay tuned....

Freitag, 5. Oktober 2012

Skyfall-Song online!

Passend zum Goldenen Jubiläum der Londoner Uraufführung von DR. NO hat SONY den langerwarteten Titelsong zu SKYFALL von Adele veröffentlicht! Es ist der erste Bondsong der Craig-Ära, der auch den Titel des Films trägt.

Am morgigen Sonnabend ist DR. NO noch einmal auf der großen Leinwand zu sehen, im Braunschweiger Kino C1.


Mittwoch, 3. Oktober 2012

Alter-Ego-Shooter

Looper
USA 2012
Regie und Drehbuch: Rian Johnson
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Bruce Willis, Emily Blunt, Piper Perabo

Die gute Nachricht zuerst: In sechzig Jahren sind Zeitreisen möglich. Allerdings keine spannenden Trips in den Wilden Westen oder die Kreidezeit. Die Zeittouristen können ihre Ausflüge kaum genießen, denn unmittelbar nach Ankunft werden sie auch gleich in die ewigen Jagdgründe weiterbefördert. Da Zeitreisen offiziell verboten sind, werden sie von Verbrecherorganisationen zur perfekten Eliminierung von unliebsamen Zeitgenossen genutzt. Sogenannte Looper töten und entsorgen die Opfer in der Vergangenheit, damit sie in der Zukunft keine DNA-Spuren mehr hinterlassen.


Sonntag, 30. September 2012

Der Mann mit dem goldenen Colt - Buch-Coverdesign

Hier zwei Cover-Entwürfe zum Roman "Der Mann mit dem goldenen Colt" von Ian Fleming, mit denen ich vor einiger Zeit hatte ich an einem Designwettbewerb im Forum von MI6-HQ.com teilgenommen hatte.







Edit: Kurz nach posten dieses Beitrages kam mir eine Idee für eine Erweiterung des rechten Coverdesigns. Der ursprüngliche Gedanke hinter beiden Entwürfen war, dem entsprechenden Fleming-Roman einen edel aussehenden Buchdeckel zu geben - in Kontrast zu vielen doch sehr pulpy wirkenden Designs mit reichlich Blut und nackter Haut. Aber vielleicht ist etwas Damenhaut für den Entwurf mit dem Zug doch passend, zumal es zum Finale des Buches passt. Das Bild erhält dadurch auch etwas mehr Spannung...

Dienstag, 25. September 2012

Veranstaltungshinweise

Im Zuge des goldenen Bondjubliäums gibt es an verschiedenen Orten der Republik Veranstaltungen und Vorführungen zum Thema. Im Deutschen Filminstitut in Frankfurt am Main findet am Mittwoch, dem 31. Oktober - also einen Tag vor dem SKYFALL-Bundesstart - eine Lesung aus dem neu übersetzten Roman "Moonraker" mit Synchronsprecher Oliver Siebeck (unter anderem Daniel Craig in "München") statt. Anschließend wird eine Dokumentation über das Phänomen James Bond gezeigt.

© Filmmuseum Düsseldorf
Ab dem 09. Oktober zeigt das Düsseldorfer Filmmuseum eine Studioausstellung über Gert Fröbe, anläßlich seines 100. Geburtstages im kommenden Februar. Zu sehen sind unter anderem Originaldrehbücher, Requisiten und Fotos. Zur Frankfurter Buchmesse erscheint eine Biographie von Gert Fröbe, zu der am 09. Oktober eine Lesung mit dem Autor Stefan Lüsse im Filmmuseum stattfindet. In der zur Ausstellung gehörenden Filmreihe wird am 27. November auch GOLDFINGER auf der großen Leinwand zu sehen sein!

Ab 10. November ist bis Januar im Plakatmuseum des Museums Folkwang eine Ausstellung mit Plakaten und Fotos aus 50 Jahren James Bond zu sehen, mit zahlreichen Raritäten und Originalentwürfen aus der Sammlung von Thomas Nixdorf.

Und schließlich findet für Kurzentschlossene am kommenden Wochenende das alljährliche Hollywood-Event in Bottrop statt. Neben Eric Roberts (THE DARK KNIGHT) oder James Tolkan (Strickland in BACK TO THE FUTURE) ist dort auch Virginia Hey zu Gast, die in THE LIVING DAYLIGHTS die Freundin von KGB-Chef Pushkin verkörperte.

Samstag, 22. September 2012

Bond in Cortina (2)

1) Hotel Miramonti

Piazza Venezia

Das Zentrum von Cortina d'Ampezzo wurde in FOR YOUR EYES ONLY zum Schauplatz eines Angriffs von Motorradfahrern auf Melina (Carole Bouquet), den James Bond alias Roger Moore vereiteln kann. Obwohl Cortina als Wintersportzentrum bekannt ist, lag ausgerechnet während der Dreharbeiten im Winter 1981 kein Schnee, so dass selbiger mit Lkw's von den umliegenden Berggegenden in die Stadt geschafft werden musste. Für die Spikes der Stuntmotorräder war die künstliche dünne Schneedecke dann allerdings ideal.


Sonntag, 16. September 2012

Überlegene Verbrechergehirne

Die Woche bin ich endlich mal dazu gekommen, die vier Bond-Hörbücher anzuhören, die Random House mit dem Sprecher Hannes Jaenicke herausgab. Leider sind die entsprechenden Romane - Casino Royale, Leben und sterben lassen, Dr. No und Goldfinger - drastisch gekürzt. Davon abgesehen ist es ein positives Hörerlebnis, da Jaenickes Stimme sehr gut zu Bond passt und er die Nuancierungen der verschiedenen wörtlichen Reden gekonnt interpretiert. Mal schauen, ob Jaenicke auch die neuen ungekürzten Hörbücher lesen wird, die Anfang 2013 bei Audio Lübbe erscheinen sollen. Ich würde es begrüßen - wobei unterschiedliche Sprecher wie bei den englischen BBC-Hörbüchern auch interessant wären. Bei "Der Spion, der mich liebte" würde sich beispielsweise eine weibliche Sprecherin anbieten.

Beim Anhören von "Dr. No" fiel mir auf, wie wenig intelligent und überlegen sich der gute Doktor eigentlich anstellt. Er löscht erstmal die jamaikanische MI6-Außenstelle komplett aus, was beim MI6 alle Alarmglocken schrillen lässt. Strangways lässt er sogar auf offener Straße ermorden, obwohl man ihn wie seine Sekretärin viel unauffälliger in seinem Haus hätte beseitigen können. Wäre es nicht viel klüger gewesen, ihn, oder noch besser seine Sekretärin, zu kaufen oder zu erpressen? Oder wenigstens nach dem Mord falsche Spuren für eine Flucht der beiden zu legen? Alle zu töten, die Dr. No in die Quere kommen und seine Insel betreten, mag Einheimische abschrecken, ist als langfristige Strategie aber doch sehr fragwürdig. Was nützt eine Tarnung als Naturfreund, wenn man Besucher von Naturschutzverbänden tötet. Eine zunehmend intensivere Untersuchung seiner Insel ist so praktisch nicht zu vermeiden. Da No nicht mobil ist und Technik im Wert von mehreren Millionen dort verbaut hat, nicht wirklich klug. Auch die Attacken auf Bonds Leben sind so ungenügend, dass sie seinen Forschungseifer eher beflügeln. Ein wirklich überlegenes Verbrecherhirn hätte Bond wohl einfach auf der Insel empfangen und ihm große Haufen Vogelmist gezeigt.

Aber immerhin waren die Nachfolger des guten Dr. No größtenteils nicht wirklich schlauer. Selbst ein Genie des Bösen wie Max Zorin wollte sich vom Tatort seines Superverbrechens mit einem Luftschiff entfernen, auf dem in großen Lettern sein Name stand.

Montag, 10. September 2012

Spionage in Oberhausen

Kamera im Schuh - Rosa Klebb
would be amused
Das Ruhrgebiet ist für Bondfans eigentlich weniger interessant - wenn man mal davon absieht, dass Bond laut der Biographie von John Pearson in Wattenscheid geboren wurde (der rebootete Craig-Bond ist nun allerdings gebürtiger Berliner). Doch seit April dieses Jahres gibt es dort etwas sehr sehenswertes: Das weltgrößte Spionagemuseum Top Secret in Oberhausen.

Eine schießende Bohrmaschine

Samstag, 8. September 2012

Neues Skyfall-Fan-Art

Letztens kam mir der Gedanke, dass Blitze als grafisches Element eigentlich ganz gut zu SKYFALL ("Himmelssturz") passen würden. Auch die Aspekte Rache und elektronische Manipulation könnte man damit assoziieren. Das ist das Ergebnis:


(mit Rechtsklick -> "Link in neuem Tab öffnen" kann man das Bild in Originalgröße sehen)

Dienstag, 4. September 2012

Bond in Cortina (1)

Hotel Miramonti


Nach der berühmten, wilden Verfolgungsjagd mit einem Citroën 2CV durch die Wälder um Madrid springt die Handlung in FOR YOUR EYES ONLY (In Tödlicher Mission, 1981) in den italienischen Ferienort Cortina d'Ampezzo, wo Bond seinen Kontaktmann Luigi und kurz darauf den Schmuggler Aris Kristatos trifft. Sein Hotel in Cortina ist das Miramonti Majestic Grand Hotel, ein wunderschönes ehemaliges Schloß, das im Laufe der Zeit zum Feriendomizil von Königen, Fürsten, Schauspielern und vielen anderen Persönlichkeiten des internationalen Jet-Sets wurde. Das 1902 eröfnnete Fünf-Sterne-Hotel bietet seinen Besuchern jede Menge Annehmlichkeiten: ein beheiztes Panoramahallenbad, Sauna, Whirlpool, Golf- und Tennisplätze, Bocciabahnen und nicht zuletzt einen atemberaubenden Blick auf die Dolomiten.


Bonds Balkon (Mitte rechts)


Bonds Hotelzimmer mit der Nummer 300 existiert nicht wirklich, doch den Balkon, den er betritt, findet man an der linken Seite des Gebäudes. In dem Hotelzimmer muss sich Bond später auch der amourösen Attacken von Bibi Dahl erwehren. 






Bekannt wurde Cortina d'Ampezzo vor allem durch die olympischen Winterspiele 1956, deren Anlagen auch im weiteren Verlauf von FOR YOUR EYES ONLY eine große Rolle spielen, darunter die Skisprungschanze, die sich in direkter Nähe des Hotels befindet, die Bobbahn und das Eislaufstadion.





Mittwoch, 29. August 2012

Interview mit Stuntman Vi-Dan Tran (Skyfall)

Vi-Dan Tran (28) aus Aachen hat als Stuntman am neuen James-Bond-Film SKYFALL mitgewirkt. Vi-Dan, der auch eigene Filme dreht, trainiert bereits seit seinem elften Lebensjahr Wushu und hat darin Gold- und Silbermedaillen gewonnen. Ich konnte mit ihm ein Interview über die Dreharbeiten führen:

Wie kommt man an einen Job im neuen James-Bond-Film, und worum genau handelte es sich?

Ich kam eigentlich nur mit Glück an den Job. Ich bin schon seit einigen Jahren Stuntman und produziere sehr viele eigene Filme. Einige Stuntkollegen aus Berlin hatten die Information, dass die einige Asiaten für den Film gesucht haben. Ich habe mich darauf hin angeboten. Am Ende hat sich der Regisseur Sam Mendes zwei Jungs aus Berlin und mich ausgewählt.
Im Skyfall-Outfit

Wie waren die Dreharbeiten? Hast du mit einem der Hauptdarsteller des Films zusammengearbeitet, bzw. Sam Mendes oder die Produzenten kennengelernt?
Die Dreharbeiten waren sehr kurz. Ich glaube nur drei Drehtage hatten wir, aber dafür einen ganzen Monat Vorbereitung auf die Szene! Wir haben täglich außer Samstag und Sonntag Stunt- und Schießtraining gemacht. 

Ja, ich habe Daniel Craig und Sam Mendes kennengelernt. Daniel Craig strahlt eine wirklich sehr krasse Aura aus. Sam Mendes ist ein sehr interessanter Regisseur! Er arbeitet sehr guerilla und entscheidet einige Shots erst vor Ort. Er dreht sehr viel mit available light. Das fand ich richtig gut!

Unterscheiden sich Bonddreharbeiten von denen zu anderen Filmen?

Hm, eigentlich nicht. Es ist nur etwas größer als die deutschen Produktionen. 

Wie fügen sich die Szenen mit dir in den fertigen Film ein? Hast du genaueres über die Handlung erfahren?

Wir haben leider nichts von der Hanldung erfahren dürfen. Wir bekamen nur Informationen, was wir machen sollten und was in der Szene passierte. Wir spielten eigentlich nur im Finale eine Rolle. Wir sollten das Skyfall stürmen und Bond hält uns auf.

War es schon immer ein Traum, an einem Bondfilm mitzuwirken? Bist du Bondfan, und wenn ja, hast du einen Lieblingsfilm und -Darsteller?

Also ich habe einige Bond Filme gesehen, aber ich würde mich nicht als Bondfan bezeichnen. Aber es war eine sehr große Ehre, bei Skyfall mitgemacht zu haben! Ich bin bis heute sehr dankbar und kann es kaum fassen.

Wie geht es weiter nach James Bond? Was sind deine weiteren Pläne und Projekte? 

Ich möchte gerne dieses Jahr noch bei weiteren Holllywood-Produktionen mitwirken und bewerbe mich fleißig weiter. Desweiteren arbeite ich zurzeit an meinen eigenen Filmen und möchte in der Youtube-Szene mehr Fuss fassen. Schaut einfach mal vorbei und abonniert uns: www.youtube.com/user/T7pro

Ich bedanke mich herzlich bei Vi-Dan Tran für die Zeit, meine Fragen zu beantworten!

Freitag, 24. August 2012

Cronenbergs "Total Recall"

Zum Kinostart des Remakes des Science-Fiction-Klassikers TOTAL RECALL hier mal der Link zu Konzept-Entwürfen von David Cronenbergs Version des Originals, die der Künstler Ron Miller vor einiger Zeit online stellte. David Cronenberg plante ursprünglich eine Verfilmung von Philip K. Dicks Kurzgeschichte Erinnerungen en gros (We Can Remember It For You Wholesale), die sich näher an der Vorlage orientiert hätte als der letztendliche Film von Paul Verhoeven. Das Projekt wurde dann jedoch vorerst eingefroren, und Cronenberg realisierte stattdessen DIE FLIEGE, welche auch auf einer Science-Fiction-Kurzgeschichte beruht. Die Entwürfe deuten auf jeden Fall auf einen ernsteren und düstereren Film hin.












Dienstag, 21. August 2012

"Dr. No" kehrt ins Kino zurück

Pünktlich zum 50. Jubiläum von JAMES BOND 007 JAGT DR. NO zeigt das Kino C1 in Braunschweig den Klassiker auf der großen Leinwand, am Samstag, den 6. Oktober 2012 um 20:00 Uhr. Mit der gefährlichen Coolness von Sean Connery, Ursula Andress im atemberaubenden Bikini und den monströs-eleganten Bauten von Ken Adam wurde 1962 eine der erfolgreichsten und langlebigsten Filmreihen aller Zeiten aus der Taufe gehoben.

Präsentiert wird der Abend von Danny Morgenstern (James Bond XXL), der auch sein neustes Buch zum Thema Bond vorstellt. Roter Teppich, Wodka-Martini und eine Party nach dem Film im C1 sind geplant. Um der Veranstaltung den gebührenden Glamour zu verleihen, ist jeder Gast in Abendgarderobe gern gesehen. Karten gibt es im C1 oder in der Tanzschule Hoffmann in Braunschweig.

Sonntag, 19. August 2012

Wikileaks trifft Spectre

Die meisten der jüngeren Bondfilme sind im Kern von brisanten aktuellen Themen inspiriert, wie etwa Skrupellosigkeit von Massenmedien in TOMORROW NEVER DIES oder der Kampf um Ressourcen wie Öl und Trinkwasser in THE WORLD IS NOT ENOUGH und QUANTUM OF SOLACE. In SKYFALL geht es offenbar um die Macht von Informationen im Zeitalter ihren scheinbar völligen Verfügbar- und Kopierbarkeit, und ihrer zunehmenden Infragestellung als schützenswürdige und eigenständige Werte.

Staatsfeind Nr. 1 ?
Im derzeit wieder aktuellen diplomatischen Gerangel um den australischen Programmierer und Wikileaks-Gründer Julian Assange springt einem die Brisanz des Themas förmlich ins Gesicht. Ob der ebenfalls blonde Bondgegenspieler Raoul Silva im Film rein private Ziele verfolgt, sich auch als Idealist sieht, der Geheimnisse zum Wohle des Volkes veröffentlicht oder das nur vorgibt, ist noch unklar. Letzteres hätte zumindest einen gewissen Reiz, da es Silva eine unheimliche Macht verleihen würde. Er könnte beispielsweise die öffentliche Meinung gegen den MI6 mobilisieren - etwas das Medienmogul Elliott Carver leider versäumt hat - oder Hacker weltweit für Flashmobs, Shitstorms oder ähnliches aktivieren.

Auf jeden Fall nutzt Silva offenbar eine japanische Geisterinsel als Server-Standort. Interessanterweise wurde der ehemalige Standort der Wikileaks-Server in einem futuristischen schwedischen Bunker in Berichten oft als reinrassige James-Bond-Location bezeichnet. Und es gab Überlegungen, die Server offshore auf eine ehemalige Flugabwehrplattform vor der britischen Küste oder auf ein Schiff in internationalen Gewässern zu verlegen. Die Enthüllungsseite, die sich selbst als Counter-Intelligence oder Geheimdienst des Volkes versteht, umweht also auf jeden Fall ein gewisser bondiger Hauch.

Doch so brandaktuell die gesamte Thematik auch ist, sie hat auch Wurzeln in den Romanen. Bonds literarische Nemesis, Ernst Stavro Blofeld, erkannte bereits im Telegrafenzeitalter die Macht von Information und Vernetzung. Im Roman Thunderball (dt. Sag niemals nie, oder Aktion Feuerball) heißt es über ihn:
"Er hatte in Warschau Maschinenbau und Elektrophysik studiert und mit 25 einen kleinen Posten bei der Zentrale der Post- und Telegrafengesellschaft angenommen - eine merkwürdige Wahl für einen begabten jungen Mann; aber Blofeld war zu dem Schluß gekommen, daß ein rasches, genaues Nachrichtensystem in dieser kleiner werdenden Welt Macht bedeutet. Im Krieg wie im Frieden die Wahrheit früher als die anderen gekannt zu haben: dieser Vorteil steckte seiner Meinung nach hinter jeder richtigen Entscheidung in der Geschichte." 
Heutzutage würde Blofeld wohl ein Netz von IT-Spezialisten und Whistleblowern aufbauen und seine Server auf einer geheimen Insel stationieren...

Montag, 13. August 2012

Willkommen in Österreich, 007!

Die Schauplätze der Eis- und Schneejagd in DER HAUCH DES TODES (1987)

Heute vor 25 Jahren war die Deutschlandpremiere des 15. James-Bond-Films DER HAUCH DES TODES (THE LIVING DAYLIGHTS). Drehort war neben Gibraltar, Marokko und Wien die Gegend um den österreichischen Weissensee, wo die Flucht von James Bond (Timothy Dalton) und Kara Milovy (Maryam d'Abo) über die tschechoslowakisch-österreichische Grenze inszeniert wurde. Letzte Woche habe ich die Drehorte besucht, mit Hilfe vom Norbert Jank, der Eismeister der größten präparierten Eisfläche Europas ist und bei den Dreharbeiten 1987 mitwirkte. Er überwachte die Arbeit auf dem Eis und koordinierte die Zusammenarbeit mit Einheimischen.

Die Crew um Regisseur John Glen suchte den Weissensee ursprünglich aus, um eine Actionsequenz mit Eisseglern zu realisieren, was dann jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse aufgegeben wurde. Anstelle dessen wurde der Aston Martin Vantage Volante auf das Eis geschickt. Der Weissensee war der ideale Drehort dafür, da er zuverlässig jedes Jahr zufriert, mit bis zu 60 cm Eisdicke.

Die Flucht vor der geballten tschechoslowakischen Staatsmacht beginnt im Film auf der Drautal-Straße kurz vor dem Festungsbergtunnel, einige Kilometer nördlich des Weissensees. Bond setzt hier mittels Laser und Raketen einen Polizeiwagen und eine Straßensperre außer Kraft. 


Interessanterweise fährt Bond in nördlicher Richtung durch den Tunnel, das heißt eigentlich vom See weg.






Die genaue Stelle, wo Bond mit dem Aston Martin auf den See fährt, gehört heute zu einer Pension, dessen Besitzer ebenfalls seinerzeit an den Dreharbeiten beteiligt war.




Für die Szene, als ein Auto-Rad mit blanker Felge das Eis aufsägt, wurde der Aston Martin mit einer Kreissäge ausgestattet. Die untergehenden Polizisten samt Auto wurden dann jedoch im Studio aufgenommen.


Als tschechoslowakische Grenze wurde eine Staudammauer mit Treppe aus Holz errichtet, die Bond als Sprungschanze dient. Ein Aston-Martin-Dummy landet dann in der nächsten Szene im Schnee auf der Naggler-Alm nahe des Sees, wo dann die anschließende Jagd und Rutschfahrt im Cellokasten realisiert wurde. Die Idee, den Koffer als Schlitten zu benutzen, stammt direkt von Regisseur John Glen, der, um die Produzenten davon zu überzeugen, selbst hineinstieg.

Wie Norbert Jank erzählt, wurde für die kurze Szene, in der der Aston Martin seine Ski-Ausleger an einem Baumstamm verliert, extra ein Baum per Hubschrauber an die entsprechende Stelle verpflanzt. Wie üblich bei Bond-Dreharbeiten, spielte Geld praktisch keine Rolle.

Das zeigt sich auch darin, dass der österreichische Grenzposten, den Bond und Kara rutschend passieren, zweimal identisch aufgebaut wurde. Einmal für die Szenen in Richtung Naggler-Alm mit den heranrasenden Verfolgern, und einmal mit Blick ins Drautal, an einer Nebenstraße westlich des Weissensees. Im Film wirkt der Anschluss nahtlos, wenn man jedoch an der entsprechenden Stelle steht und zurück blickt, fällt auf, dass das Hinterland anders aussieht als im Film. Eine kleine Meisterleistung von Schnitt, Kulissenaufbau und Script Continuity.

Mit Norbert Jank oberhalb des Drehortes
am See
Auch nach DER HAUCH DES TODES wurde auf  und in der sehr schönen, teilweise naturbelassenen Umgebung des Weissensee gedreht, beispielsweise 1988 für Jean-Jaques Annauds DER BÄR. Nach den Dreharbeiten zu dem James-Bond-Film wurde man auch in den Niederlanden auf den See aufmerksam. Man suchte nach einer Alternative für die "Elf-Städte-Tour", einem Schlittschuhwettlauf, der alljährlich auf den eisbedeckten Grachten ausgetragen wurde. Da diese nicht mehr zufroren, war der Weissensee eine perfekte Ausweichmöglichkeit, und die Tour findet nun seit 1989 jeden Winter dort statt.

An dieser Stelle nochmals ein großes und herzliches Danke an Norbert Jank, der die eine oder andere Anekdote erzählte und ohne den ich verschiedene Drehorte vermutlich nie gefunden hätte. Norbert Jank betreibt übrigens eine Pension am Weissensee, für Bondfans sicher die perfekte Adresse.