Dienstag, 29. Januar 2013

Die Scaramanga-Silva-Connection

Letztens fand THE MAN WITH THE GOLDEN GUN wieder einmal den Weg in meinen Player - einer der weniger beliebten Bondfilme, der in puncto Locations und Gegenspieler allerdings so manchen der "Bondbuster" überflügelt. Dabei sind mir einige interessante Parallelen zu SKYFALL aufgefallen. (Der nachfolgende Text enthält Spoiler in Bezug auf die Handlung von SKYFALL)



In beiden Filmen ist James Bond in einem Casino in Macao, dem Monte Carlo des Ostens, wo die Geliebte des Bösewichts an einem geheimen Deal beteiligt ist. Sowohl Andrea als auch Sévérine hoffen darauf, dass Bond sie vom Bösen erlöst, und beide bezahlen dafür mit dem Tod durch Erschießen. Bond hat mit Andrea Sex, nachdem sie aus der Dusche kommt, mit Sévérine unter der Dusche.

In der Komodo-Waran-Grube im Casino in SKYFALL steht eine Shishi-Figur - ein löwenähnlicher Hund mit einem Globus unter einer Pfote. Eine sehr ähnliche Figur sieht man am Eingang des Hongkonger Peninsula-Hotels in GOLDEN GUN. Shishi findet man in Japan und China an Tempel- oder Hauseingängen. Der geöffnete Mund soll Dämonen abwehren. Unter ihrer Pfote halten sie Tama, das buddhistische Juwel.

Silva schließlich hat wie Scaramanga einen hispanischen Hintergrund. Und beide erzählen bei ihrem ersten Zusammentreffen mit Bond eine Geschichte aus ihrer Vergangenheit, die mit Tieren zusammenhängt - ein Elefant bei Scaramanga, Ratten bei Silva. Beide besitzen zudem eine eigene Insel im Pazifik, die sie jeweils mit ihrem eigenen luxuriös ausgestatteten Segelschiff erreichen.

Aber auch beim "Hauptbondgirl" gibt es Gemeinsamkeiten. Im Film THE MAN WITH THE GOLDEN GUN ist Mary Goodnight - dargestellt von der reizenden Britt Ekland - MI6-Agentin im Außeneinsatz. Im gleichnamigen Roman von Ian Fleming ist Goodnight allerdings die ehemalige Sekretärin der Doppelnull-Abteilung. (Diesen Job hatte zuvor für mehrere Romane Loelia Ponsonby, die in GOLDENEYE beinahe ihren ersten filmischen Auftritt gehabt hätte.) Nach Bonds vermeintlichen Tod am Ende des Romans You Only Live Twice, an dem Goodnight zweifelte, ließ sie sich nach Jamaika versetzen und wurde die Sekretärin des dortigen Leiters der Außenstelle, Commander Ross (dessen Vorgänger Strangways war, und dessen Vorgänger hieß - Surprise! - Silva).

Eve (Naomi Harris) wird in SKYFALL nach Bonds vermeintlichem Tod zu Mallorys Sekretärin, und damit schließlich zur Chefsekretärin. Damit macht sie im Prinzip die spiegelbildliche Karriere der literarischen Mary Goodnight.

Und schließlich agiert Bond selbst ähnlich mitleidslos und grausam in beiden Filmen. In GOLDEN GUN schlägt und misshandelt er Andrea, bevor er mit dem Spruch "Bottoms up!" Sex mit ihr hat, und ihr Tod scheint ihn nicht weiter zu kümmern. In SKYFALL stört Bond das Töten eines Wachmannes und Kunsthändlers durch Henchman Patrice eher weniger, und er unternimmt auch keine Anstalten, die ehemalige Sexsklavin Séverine irgendwie vom Tod zu bewahren.

Kommentare:

  1. o_O Was für ein bescheuerter Fehler... Werds gleich mal ändern.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen