Samstag, 18. Mai 2013

Christopher Nolan für Bond 24?

Wie die Daily Mail heute vermeldete, haben die Bond-Produzenten mit Christopher Nolan Kontakt aufgenommen, vermutlich für die Regie des nächsten Bondfilms nach SKYFALL, vielleicht aber auch für spätere Filme. Zur Zeit befindet sich Nolan in der Vorproduktion für den Science-Fiction-Film INTERSTELLAR mit Matthew McConnaughey und Michael Caine, der sich um Zeitreisen durch Wurmlöcher dreht und im November 2014 starten soll. Obwohl die Daily Mail eine verlässlichere Quelle ist als die Sun beispielsweise, ist eine Regie Nolans für den vierten Craig-Bond aus diesen terminlichen Gründen eher fraglich. Trotzdem ein paar Gedanken über Nolan und Bond:

Christopher Nolans Batman-Trilogie hat bereits deutliche Spuren im modernen Blockbusterkino hinterlassen, auch bei Bond. Er verbindet eine spektakulär überlebensgroße Inszenierung mit dem Fokus auf Charaktere und philosophische Fragestellungen, vergleichbar vielleicht mit den Epen von David Lean. Bei Batman konnte Nolan nur gewinnen, nachdem Joel Schumacher seinen letzten Franchise-Beitrag als unerträglich alberne Travestie inszenierte. Aber bei Bond? Nachdem SKYFALL im weltweiten Box-Office sogar Nolans erfolgreichsten Film THE DARK KNIGHT RISES knapp überholt hat, würde es für Nolan ziemlich schwer werden, hier seinem Ruf als Franchise-Erneuerer gerecht zu werden. Zumal sich Sam Mendes stilistisch bereits stark an Nolan orientierte, inklusive der Dialogzeile "A storm is coming".* Würde man Bérénice Marlohe mit Marion Cottillard ersetzen, und Albert Finney mit Michael Caine, würde SKYFALL wohl gänzlich wie ein Nolan-Film wirken.

Andererseits ist Nolan aber auch ein sehr intelligenter Regisseur, der sich sicher auch bewusst ist, dass er dieses philosophisch angehauchte "Bämm-Bämm-Kino" à la INCEPTION oder THE DARK KNIGHT nicht bis in alle Ewigkeit so weiterführen kann, mit ähnlicher Besetzung und Inszenierung. Insofern wäre Bond eine Chance zur Weiterentwicklung. Nolan könnte zeigen, dass er nicht nur 'düster' kann. Was Nolan so oder so bei Bond einbringen könnte, wäre ein intelligenter und trotzdem glaubwürdiger Plot mit dem oder anderem Twist am Ende. Dafür besteht meines Erachtens noch ein großes Potential bei Bond. Und auch ein starker und charismatischer Gegenspieler, der Bond bis an die Grenzen fordert und über die Franchise-Grenzen hinaus popkulturelle Relevanz hat, wäre wohl im Nolan-Paket mit enthalten. Zudem hat Nolan immer wieder betont, ein großer Bondfan zu sein, was sich auch an den zahlreichen Anspielungen in seinen Filmen zeigt. Ich denke, er hätte ein gutes Gespür dafür, was in Bonds Welt möglich und für Fans wünschenswert wäre.

_________________________________________________________________________________

* Man könnte den Satz von Bond auch als Anspielung auf Camerons THE TERMININATOR verstehen, in dem die Protagonisten am Ende ebenfalls aus Alltagsgegenstände Waffen basteln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen