Donnerstag, 23. Mai 2013

Schloss Mittersill - Inspiration für Blofelds Alpendomizil

Innenhof des Schlosses
Im Roman On Her Majesty's Secret Service von 1963 residiert Bonds Erzfeind Ernst Stavro Blofeld in einem Gebäudekomplex auf dem Alpengipfel Piz Gloria, der zugleich Allergieklinik und Club für skifahrende Aristokraten ist. Beides ist allerdings nur Tarnung für Blofelds eigentlichen Plan, die biologische Kriegsführung gegen Großbritannien. Inspiriert wurde Ian Fleming dafür durch Schloss Mittersill, das vor und nach dem zweiten Weltkrieg ein exklusiver Sport- und Skiclub für die High-Society war. Nach 1938 wurde es jedoch von den Nazis für obskure pseudowissenschaftliche Zwecke benutzt.


Die bewegte Geschichte des Schlosses reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Seitdem wurde es mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Zuerst durch einen Bauernaufstand, dann durch einen Brand. Zwischenzeitlich wurden Geheimgänge zur tiefergelegenen Stadt Mittersill gegraben. Während der Hexenprozesse im 16. und 17. Jahrhundert wurden der Hexerei angeklagte Frauen im Keller des Schlosses eingesperrt. Der Hexenkeller ist auch heute noch zu besichtigen. 1819 spaltete ein Erdbeben den Schlossfelsen. Ab Mitte der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde das Schloss dann zu einem beliebten Treffpunkt des internationalen Jet-Set.

Zugang zum Schloss
1938 musste der Besitzer des Schlosses, Baron von Pantz, in die USA emigieren, wo er eine ähnliche Anlage erbaute. Schloss Mittersill ging nach einem Blitzeinschlag in Flammen auf und wurde schwer beschädigt. Nach dem Einmarsch der Deutschen wurde es beschlagnahmt und zum Sitz des "Reichsinstituts Sven Hedin für Innerasienforschung", eine Unterabteilung des Vereins "Ahnenerbe". Leiter des Instituts war der Anthropologe Ernst Schäfer, der selbst Expeditionen nach Tibet unternommen hatte. Teile der Naziführung glaubten, dort "Ur-Arier" zu finden. Die Räumlichkeiten des Schlosses wurden dazu missbraucht, hunderte von Schädeln zu lagern, deren Herkunft und Verbleib bis heute nicht vollständig geklärt ist. Für kurze Zeit waren im Schloss auch weibliche KZ-Häftlinge untergebracht. 1945 wurden diese Frauen von der US-Armee befreit. Schäfer wurde von Gerichten als Mitläufer eingestuft und konnte seine wissenschaftliche Karriere später fortsetzen.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Schloss renoviert, und ab 1952 kam auch die internationale Prominenz zurück, darunter Aristoteles Onassis und Henry Ford, sowie Filmstars wie Rita Hayworth, Gina Lollobrigida, Clark Gable oder Curd Jürgens. Zur Prominenz gehörte auch der Millionärssohn Ivar Bryce und seine Frau, durch den auch Ian Fleming Zugang erhielt.

Der exklusive alpine Sport- und Ski-Club inspirierte Fleming später zu Blofelds Piz-Gloria-Club, der gleichzeitig als "Institut für physiologische Forschung" fungiert. Wie die Nazis ist auch Bonds Nemesis Ernst Stavro Blofeld sehr an Ahnenforschung interessiert.

Seit 2011 ist Schloss Mittersill ein Vier-Sterne-Hotel und bietet auch Führungen für Besucher an.




Der Wehrgang
Blick durch eine Schießscharte auf die Stadt Mittersill

Mehr zur Geschichte auch hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen