Sonntag, 27. Oktober 2013

"Ah... Venedig!"

„Einige deuteten den Namen Venedigs als VENI ETIAM, das heißt komm wieder und wieder, denn bei jedem deiner Besuche wirst du stets neue Dinge und neue Schönheiten entdecken", schrieb im 17. Jahrhundert der Dichter Francesco Sansovino. Bond hat diese recht freie Herleitung des Städtenamens auf jeden Fall verinnerlicht. Er besuchte Venedig bisher dreimal und drang dabei jedesmal tiefer in seine Geheimnisse ein. Zum ersten mal vor 50 Jahren, im Film FROM RUSSIA WITH LOVE (Liebesgrüße aus Moskau). Aber auch andere Filmhelden verschlug es gern hierher. Unter anderem auch Harrison Ford in INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE (1989), wo der Held ironisch die als Überschrift dienende Bemerkung macht.



Fast immer wird Venedig mit einer Einstellung als Handlungsort etabliert, die die Skyline des Markusplatzes mit Dogenpalast und Markusturm zeigt. So auch bei Bond und Indiana Jones. Und natürlich dient die fragile Schönheit der Stadt meist nur als Kulisse für Chaos, Tod und Zerstörung. Allerdings ist das nur auf den ersten Blick Kulturbanausentum, denn auch die legendäre und einmalige Schönheit von Venedig ist letztlich das Produkt von Tod und Krieg. Die Entstehung der Stadt wurde überhaupt erst begünstigt durch die verheerenden Eroberungszüge der Hunnen, die die Veneter dazu zwangen, immer wieder auf die vielen kleinen Inseln in der Lagune zu flüchten. Später wuchs Venedig selbst zur mächtigen und erobernden Seemacht heran, und die Pracht der venezianischen Paläste ist nicht zuletzt das Produkt von Geltungssucht und Konkurrenzkampf der steinreichen Händlerfamilien.

Da Venedig ständig im Wettstreit mit dem als Handelsschwerpunkt ebenfalls bedeutenden Byzanz oder Konstantinopel lag, und es schließlich auch überfiel und plünderte, könnte man sogar soetwas wie einen kulturhistorischen Subtext in FROM RUSSIA WITH LOVE sehen, mit dem von Venedig aus operierenden SPECTRE. 



Venedig, Station Salute, Location in "From Russia With Love" & "Indiana Jones and the Last Crusade"
Station Salute am Canal Grande
Nachdem Bond und Tanya dem Orientexpress und den Häschern von SPECTRE entkommen sind, gelangen sie nach Venedig und beziehen ein Hotel nahe dem Markusplatz, wo es zur finalen Konfrontation mit Rosa Klebb kommt. Da man durch das Fenster die gegenüber dem Markusplatz liegende Basilica di San Giorgio Maggiore sehen kann, liegt die Vermutung nahe, dass es sich hier bereits um das renommierte Hotel Danieli handelt, in dem Bond 16 Jahre später Holly Goodhead auf ihrem Zimmer besucht. Interessanterweise steigt auch Indiana Jones im Hotel Danieli ab.

Kirche in Venedig, Drehort von "James Bond - Liebesgrüße aus Moskau"Nach dem Kampf mit Klebb sieht man in FROM RUSSIA WITH LOVE einen kurzen Kameraschwenk, der wegfliegenden Tauben vom Ufer des Canal Grande folgt. Diese kurze Einstellung wurde vor der Basilica di Santa Maria della Salute aufgenommen, an der Vaporetto-Station Salute. Genau das ist auch die Stelle, an der Indiana Jones - als folgsamer Sohn von Bond sozusagen - in INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE mit Marcus Brody in Venedig zuerst an Land geht und von Dr. Elsa Schneider (Alison Doody, die auch in A VIEW TO A KILL mitwirkte) begrüßt wird. 

Von dort begeben sich Indy, Marcus Brody und Elsa zu einer Bibliothek, die in Wirklichkeit die Kirche San Barnaba im südlichen Stadtteil Dorsoduro ist. (In dem Stadtteil entstanden auch Teile von MOONRAKER und CASINO ROYALE). Die Innenaufnahmen in der Bibliothek sowie die unterirdischen Kanäle wurden dagegen in den Londoner Elstree Studios inszeniert. Nach der Begegnung mit Ratten, die auch an FROM RUSSIA WITH LOVE erinnert, tauchen Indy und Elsa auf dem Campo San Barnaba auf. Auch heute noch befindet sich an dieser Stelle ein Straßencafé. Dieser Ort ist ausnahmsweise keine Referenz an Bond, sondern an den von Spielberg sehr verehrten David Lean. Der britische Regisseur drehte hier 1955 SUMMERTIME (Traum meines Lebens) mit Katharine Hepburn. Hepburn stürzte für den Film in den Kanal und zog sich dabei eine Bindehautentzündung zu, die sie für den Rest ihres Lebens begleitete. (Mehr zu dem Film und seinen Drehorten hier und hier)


Filmende Touristen am Dogenpalast einst und heute
(die Frau in Rot ist die Gattin von Regisseur Terence Young)
Die anschließende Bootsjagd entstand zum Teil am Canal Grande und am Dogenpalast, hauptsächlich aber an den Tilbury Docks im englischen Essex. Auch James ist am Ende von FROM RUSSIA WITH LOVE noch einmal am Dogenpalast unterwegs, passiert im Boot mit Tanya die berühmte Seufzerbrücke und die Molo Riva degli Schiavoni, von wo aus er auf Super 8 gebannt wird. Leider ist die gesamte Venedigsequenz für das heutige Auge ziemlich erkennbar getrickst. Weder Sean Connery noch Daniela Bianchi reisten nach Venedig, sondern agierten vor einer Rückprojektion. Beide unterhalten sich darüber, dass sie gerade gefilmt werden, während Bond sich den Schmalfilm mit ihrem Liebesspiel ansieht, und beide vor einer Leinwand so tun, als wären sie in Venedig - sozusagen ein Verweis auf die Künstlichkeit des Films auf mehreren Ebenen.


In seinem letzten Film THE LEAGUE OF EXTRAORDINARY GENLTEMEN (2003) kehrte Sean Connery noch einmal nach Venedig zurück - leider aber auch hier nur mit Hilfe mäßig überzeugender Tricktechnik. Auch andere Bonddarsteller drehten in der Lagunenstadt - George Lazenby 1972 in WHO SAW HER DIE, Roger Moore 1977 in MOONRAKER, Timothy Dalton 2010 in THE TOURIST und Daniel Craig schließlich 2006 in CASINO ROYALE.



Weitere Locations in Venedig:

Besuch bei Venini
Wenn die Gondeln Killer tragen
Play it again, Sam

1 Kommentar: