Mittwoch, 31. Dezember 2014

2015

Bond & Beyond wünscht allen Lesern und Bondfans ein schönes neues Jahr mit viel Vorfreude, vielen spannenden Neuigkeiten und schließlich einem phantastischen Bondfilm!

Bond & Beyond wishes all readers and Bond fans a happy new year with pleasant anticipation, many exciting news and finally a great new movie!


Montag, 29. Dezember 2014

Das finale Feuerwerk

SKYFALL - Explodierende Skyfall Lodge
Nachhaltige Vergangenheitsbewältigung in SKYFALL
Eines der ungeschriebenen Gesetze im Bonduniversum sieht vor, dass gegen Ende des Films massiv Pyrotechnik zum Einsatz kommt. Irgendwie setzt immer irgendwer irdendetwas in Brand. Fast immer. In 24 Filmen ist diese Genre-Regel wie alle anderen zu einem Klischee geworden, und das Spielen mit diesem Klischee zeigt die Kreativität der Drehbuchautoren. Und manchmal leider auch deren Mangel.


Freitag, 26. Dezember 2014

In 80 Tagen um die Welt

Vor 25 Jahren wurde der Dreiteiler In 80 Tagen um die Welt im ZDF ausgestrahlt. Genau genommen am 25. Dezember 1989 der erste, am 28. der zweite und am 30. Dezember der dritte und letzte Teil. Die Miniserie war eine Paraderolle für den attraktiven Iren Pierce Brosnan und ein weltweiter Erfolg. Auch die übrige Besetzung war genial: Eric Idle als Passepartout, Sir Peter Ustinov als Detektiv Fix sowie zahlreiche Stars aus Bondfilmen, wie Sir Christopher Lee, Patrick Macnee, Gabriele Ferzetti oder Jill St. John.

Im November gab es eine neue DVD-Veröffentlichung des sehenswerten Dreiteilers. Lohnt sich der Kauf?

Dienstag, 23. Dezember 2014

Bond & Beyond wünscht...

... allen Lesern einen schönen und erholsamen Jahresausklang!

Bond & Beyond wishes quiet and peaceful holidays to all readers!

Blofelds Katze
Bildquelle

Montag, 22. Dezember 2014

gunbarrel - Das Magazin des James Bond Club Deutschland

"Der Schlüssel zu einer guten Story lautet nicht Wer, oder Was, oder Wann", sagt Medien-Tycoon Elliott Carver in TOMORROW NEVER DIES, "sondern Wieso". An der ersten Ausgabe des Magazins des deutschen James Bond Club e.V. - gunbarrel - hätte der Hamburger Nachrichtenmacher sicher seine Freude. Denn es sieht nicht nur gut aus, sondern enthält auch sehr gute Stories. Es gibt umfangreiche Reportagen über Events und Drehort-Besuche - etwa ein Besuch von Designing 007 und der DIAMONDS-ARE-FOREVER-Locations in den Niederlanden, ein Besuch vieler Bond-Drehorte in London und Istanbul, Events in Pinewood, Stuttgart oder Hannover und einige mehr. Das Titelthema ist natürlich das 50-jährige Jubiläum von GOLDFINGER mit mehreren Artikeln. Einen davon durfte ich beisteuern.

Insgesamt ein sehr gelungenes Magazin! Wer noch überlegt, Mitglied des James Bond Club Deutschland zu werden, sollte also zuschlagen. ;) Danke an dieser Stelle an alle Mitwirkenden und die beiden Chefredakteure. In diesem Sinne: "Möge das Chaos beginnen!"


Donnerstag, 18. Dezember 2014

Bonds Alp-Traum

45 Jahre OHMSS: Die Faszination des Einmaligen in der Welt des Seriellen

Der sechste Bondfilm ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE hat sich seit seiner Entstehung vom skurrilen und vermeintlich enttäuschenden Ausrutscher zum Liebling vieler Fans gemausert. Selbst Top-Regisseure wie Steven Soderbergh oder Christopher Nolan erklärten öffentlich ihre Leidenschaft für diesen Film. Soderbergh sagte: "For me there's no question that cinematically is the best Bond film and the only one worth watching for reasons other than pure entertainment. Shot to shot, this movie is beautiful in a way none of the other Bond films are." (Siehe Soderberghs Blog Extension 765) Für Nolan war der Film eine der Inspirationen für INCEPTION: "Especially 'On Her Majesty’s Secret Service', which is a wonderful balance of action and romanticism. I guess this is my 007 film." (Siehe hier) Wenn ich sonst auch wohl nicht viel mit diesen beiden Männern gemein habe, so doch wenigstens den Lieblings-Bond. Aber was ist eigentlich so toll an diesem Film?

Über Bonds Liebe, Fan-Liebe und gewisse Parallelen zu Hitchcocks VERTIGO:

Montag, 15. Dezember 2014

Erste Bilder der Dreharbeiten

James on Thames
© WENN.com
Der Dreh zu SPECTRE beginnt für Daniel Craig nass und kalt: Zusammen mit Rory Kinnear, der zum dritten Mal Stabschef Bill Tanner verkörpert (oder zum fünften Mal, wenn man die Spiele GoldenEye Reloaded und Bloodstone mitzählt), raste er mit einem Speedboat über die Themse nahe dem MI6-Hauptgebäude (siehe DailyMail oder Telegraph). Die Bilder erinnern an 2005, als Craig für die Presse als neuer 007 auf einem Speedboat eingeführt wurde. In Notting Hill entstehen zudem Szenen in einer Wohnung mit Bond und Moneypenny. Bonds Wohnung mit Ms Porzellanhund aus dem ersten Klappenbild? (Siehe hier)

Unterdessen bereiteten Hacker der Produktionsfirma Sony Pictures unschöne Presse. So wurden Gerüchte um das Budget und das Drehbuch von SPECTRE verbreitet, die sich allerdings auf eine frühe Produktionsphase bezogen. Drehbuchautor Aaron Sorkin, dessen Steve-Jobs-Biopic auch indirekt betroffen ist, verurteilt die Presse-Veröffentlichungen als unmoralisch (siehe hier). Auch deutsche Medien wie Spiegel Online haben leider keine Skrupel, von den gestohlenen Daten zu profitieren und Zuschauern den Spaß zu verderben.

Nachdem ein psychopathischer Hacker in SKYFALL die Sicherheit der westlichen Welt gefährdet, hat es nun eine bittere Ironie, dass eine Hackergruppe mit dem pathetischen Namen "Guardians of Peace" dem neuen Bondfilm schadet. Für Weihnachten kündigt die Gruppe eine weitere Veröffentlichung an, die die Lage bei Sony noch verschlimmern soll (siehe N24).

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Bigger Than Life. Ken Adam's Film Design

Ab heute ist im Berliner Museum für Film und Fernsehen eine Sonderausstellung über den genialen Produktionsdesigner Sir Kenneth Adam zu besichtigen. Die Ausstellung erstreckt sich auf zwei Etagen des Filmhauses am Potsdamer Platz. Zu sehen sind vor allem Skizzen und Entwürfe von Adam, aber auch zahlreiche Modelle, Requisiten und Gegenstände aus Adams Besitz, wie etwa seine zahlreichen Preise.


Dienstag, 9. Dezember 2014

Ken-Adam-Ausstellung in Berlin

Ken Adam am Set des „Pyramid Control Room"
MOONRAKER, GB/F 1979, Regie: Lewis Gilbert
Foto: Patrick Morin
© 1979 Danjaq, LLC and United Artists Corporation. All rights reserved
Am Donnerstag eröffnet im Berliner Museum für Film und Fernsehen die Ausstellung Bigger Than Life. Ken Adam's Film Design, die bis zum 17. Mai 2015 zu sehen ist. Über 4.000 Zeichnungen umfasst das Œuvre Ken Adams. Hinzu kommen andere Materialien, darunter Fotos, aber auch Filme, die während der Recherchen und am Set von Adam gedreht wurden, sowie biografische Zeugnisse und seine Auszeichnungen. Ken Adam schenkte seine Sammlung 2012 der Deutschen Kinemathek.

Passend zur Eröffnung läuft am Donnerstag um 22:45 Uhr auf rbb der Film Schatten und Licht - Ken Adam, Filmarchitekt

Montag, 8. Dezember 2014

Klappe, die erste

James Bond 007 SPECTRE - erste KlappeHeute haben die Dreharbeiten am neuen Bond SPECTRE  offiziell begonnen. Die schöne Tradition von SKYFALL, regelmäßig die Klappen der Dreharbeiten zu zeigen, wird fortgesetzt. Und so war auf twitter heute die erste Klappe zu sehen - mit dem Porzellanhund, den M Bond vererbt hat. Indes gibt es neue Informationen zu den Drehs in Osttitrol und Marokko, wo im Juni eine kurze Zugsequenz in der Wüste realisiert werden soll. Eine kleine Sensation - die Rückkehr von Mr. White (Jesper Christensen) aus QUANTUM OF SOLACE und CASINO ROYALE - ist in der Ankündigung von Titel und Besetzung fast untergegangen. Offenbar greift man also die vielen losen Enden um die Organisation Quantum auf. (siehe Filmstarts)

Freitag, 5. Dezember 2014

"Bitte mit Katze" - Die Presse-Reaktionen

Presse-Meldungen zum Titel des neuen Bond, SpectreGestern mittag wurde der mit Spannung erwartete Titel des neuen Bondabenteuers bekannt gegeben. Wie sind die Reaktionen der deutschen Tagespresse auf die offensichtliche Rückkehr von Bonds alter Nemesis, wahrscheinlich in Form des österreichsichen Oscarpreisträgers Christoph Waltz - bei gleichzeitigem Fehlen wichtiger Informationen zu Handlung oder Bösewicht? Bei der WELT, der Berliner Morgenpost und einigen anderen schafften es 007 und sein neuer Wagen sogar auf die Titelseite.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Die Bilder vom Presse-Event

Hier alle Fotos des heutigen Photocalls in der 007 Stage, sowie die offizielle Pressemitteilung:


Bond 24 ist SPECTRE

Die Katze ist aus dem Sack: Der Titel des 24. EON-Bondfilms ist SPECTRE! Es ist der Name der Organisation von Bonds Erzfeind aus den Romanen und den frühen Bondfilmen, Ernst Stavro Blofeld. Das Akronym steht für Special Executive for Counter-intelligence, Terrorism, Revenge and Extortion. Vorgestellt wurden neben einem nagelneuen Aston Martin DB10 die Besetzung des Films:

Tanner - Rory Kinnear
Moneypenny - Naomie Harris
M - Ralph Fiennes
Denbigh - Andrew Scott

Mr. Hinx - Dave Bautista
Lucia Sciarra - Monica Bellucci
Madeleine Swann - Léa Seydoux

Und natürlich der bereits erwartete Christoph Waltz als "Oberhauser" und Daniel CraigHier die Wiederholung der Bekanntgabe. Der Kinostart ist bereits am 29. Oktober 2015.

Bond 24 - SPECTRE Titel

Montag, 1. Dezember 2014

Rom, offene Filmstadt

Fiat 500 in Rom, Bond 24Nachdem einige Details zu den Dreharbeiten in Rom bekanntgeworden sind, möchte ich hier näher auf die entsprechenden Orte eingehen. Im April dieses Jahres war ich in der Ewigen Stadt, habe zufällig einige dieser Stellen besucht und mir als Fan natürlich auch Gedanken darüber gemacht, was man hier so für bondtypische Szenen drehen könnte. Interessanterweise ähneln sich einige der Ideen mit dem, was offenbar für Bond 24 so geplant ist.






Montag, 24. November 2014

Action-Details zu Rom

Alle Jagden führen nach Rom: Laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA sollen dort nicht weniger als drei Actionszenen entstehen. Zum einen eine nächtliche Autojagd durch die engen Straßen der historischen Innenstadt, an deren Ende ein Auto in den Tiber stürzt. Bei einer zweiten Jagd soll ein Fiat 500 Nähe des Vatikans zerstört werden. Und schließlich soll Bond aus einem Helikopter per Fallschirm abspringen und auf der historischen Ponte Sisto landen. (Diesmal wahrscheinlich ohne Queen, mit der er im Olympiaspot über London absprang.)
(mehr auch bei hollywoodreporter)

Sonntag, 23. November 2014

Gerüchte um Christoph Waltz' Rolle

Die nachfolgende Meldung beinhaltet einen möglichen, sehr großen Spoiler in Bezug auf die Handlung und den Gegenspieler von Bond 24. Wer also das Unmögliche wagen und sich bis zum Filmstart eine gewisse Unkenntnis der Details des Films bewahren will, sollte den Link nicht anklicken und den markierten Spoiler nicht lesen.

Spoiler (entfernt nach entsprechender Presse-Veröffentlichung): Laut einer Meldung der Daily Mail soll in einer Pressekonferenz Anfang Dezember bekanntgegeben werden, dass Waltz Franz Oberhauer verkörpern wird, den Sohn von Hans Oberhauer, Bonds Skilehrer in seiner Jugend und eine Vaterfigur. Das soll jedoch nur ein Bluff sein, und Waltz spielt in Wirklichkeit Bonds alten Erzfeind Ernst Stavro Blofeld in einer der heutigen Zeit angepassten Form.

Hans Oberhauser ist ein Fleming-Charakter und wird in der Kurzgeschichte Octopussy erwähnt. Bond besucht den Mörder von Oberhauser. Dessen Leiche taucht auf, als ein kleiner Gletscher schmilzt. Das alles würde also theoretisch sehr gut zu den Dreharbeiten in Österreich, speziell an einem Gletscher, passen. (Das Ötztal ist ja zumindest für eine aufgetaute Gletscherleiche berühmt.) Es würde auch gewisse Motive aus SKYFALL weiterführen. Dort wurde Bonds Kindheit und der Tod seiner Eltern thematisiert, durch Oberhauser würden seine Teenagerjahre zur Sprache kommen.

Zu einer Rückkehr von Blofeld hatte ich mir vor einem Jahr mal Gedanken gemacht, als Eon die Rechte an der Figur zurück erhalten hatte: Neue Welt, alte Feinde?

Quelle: Daily Mail

Samstag, 22. November 2014

Kein Felix Leiter in Bond 24

Auch im zweiten Bondfilm von Regisseur Sam Mendes wird 007 auf die Hilfe seines amerikanischen Freundes Felix Leiter verzichten müssen. In einem Interview mit /Film sagte Jeffrey Wright auf die Frage, ob es eine Chance für Felix im neuen Film gebe: "Nein. Felix wird Beetee spielen im nächsten Herbst oder wann immer er herauskommt." Beetee Latier heißt Wrights Rolle in THE HUNGER GAMES. Das würde zu der Meldung passen, dass Christoph Waltz nicht den Gegenspieler in Bond 24 verkörpert, sondern einen Verbündeten.

Derweil laufen die Vorbereitungen für den Drehstart in zwei Wochen. Second Unit Director David Gray postete auf instagramm erste Fotos vom Set in Marokko. Auch in Sölden, Obertilliach und im Ötztal bereitet man sich auf 007 vor. In Sölden soll vor allem am Gletscher gedreht werden. Der Dreh startet hier am 8. Januar, ab 9. Februar im Ötztal. Weitere Szenen entstehen am Altaussee, an dem zuletzt für George Clooneys THE MONUMENTS MEN gefilmt wurde.

Freitag, 14. November 2014

Christoph Waltz als Bonds 'Nemesis'?

Christoph Waltz: Schurke in Bond 24?
Christoph Waltz und Barbara Broccoli auf der Berlinale 2014 (Foto: dpa)
Zahlt sich die Zusammenarbeit von Barbara Broccoli und Christoph Waltz in der Jury der letzten Berlinale in Form einer Hauptrolle für den Österreicher und zweifachen Oscarpreisträger aus? Laut einem Tweet des stets gut informierten Daily-Mail-Autoren Baz Bamigboye wird Waltz eine signifikante Rolle im 24. Bondfilm übernehmen (siehe auch Daily Mail online). Gemäß Bamigboyes Insider ist Waltz' Rolle sehr komplex und extrem gerissen; es wird nicht gleich offensichtlich sein, ob er Freund, Feind oder beides ist.

Christoph Waltz wäre auf jeden Fall der erste deutschsprachige Hauptschurke seit Klaus Maria Brandauer im 1983er NEVER SAY NEVER AGAIN. Wie die Seite MI-6 anmerkt, spielte Waltz 1989 in dem Fleming-TV-Biopic GOLDENEYE einen deutschen Spion. (Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Bondfilm.)

Donnerstag, 13. November 2014

JAMES BOND FÜR BESSERWISSER zu gewinnen!

Danny Morgenstern: James Bond für Besserwisser (Cover)Das neue Buch von Danny Morgenstern James Bond für Besserwisser ist geballtes Bondwissen. Es bietet eine Fülle an Fakten und Hintergründen zu dem dauerhaft erfolgreichen Agenten-Franchise, die selbst langjährige Bond-Enthusiasten zu Noch-Besserwissern macht. Für Fans ist es ein absolutes Must-have, für Freunde und Verwandte von Fans das ideale Geschenk.

Bond & Beyond verlost ein Exemplar des 732 Seiten starken Kompendiums! Beantworten Sie bis zum 17. November folgende Frage: "Wie heißt der neue, von Ralph Fiennes dargestellte M.?" Antworten bitte an gewinnspiel@bondandbeyond.de. Viel Glück!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Sie machen mir Spaß, Mr. Bond!

James Bond In Our Sights: A Close Look At 'A View To A Kill'

Andrew McNess: James Bond in our Sights: A closer Look at 'A View To A Kill' (Book Cover)Über die Klassiker des Franchise wie GOLDFINGER oder DR. NO findet man mittlerweile einiges an Literatur. Aber zu A VIEW TO A KILL? Der vierzehnte Eon-Film, der 1985 in Deutschland unter dem Titel Im Angesicht des Todes erschien, zählt nicht gerade zu den Lieblingen von Fans und Kritikern. Meist findet man ihn eher im Bodensatz der Listen wieder - "Wie ein alter Witz, der einmal zu oft erzählt wurde", schrieb das Time Magazin beispielsweise. Andrew McNess stellt sich trotzdem der Herausforderung und analysiert dieses 'müde Agentenabenteuer'. Das Ergebnis ist eins der interessantesten und kurzweiligsten Bondbücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Henchman gecastet

Bautista als Drax the Destroyer (© Marvel Studios)
Auf sexy Kurven folgen stahlharte Muskeln: Kurz nachdem die Französin Lea Seydoux als Bondgirl zur Besetzung von Bond 24 gestoßen ist, ist nun offenbar auch die im August ausgeschriebene Rolle eines großen, physisch sehr bedrohlichen Handlangers in der Tradition von Oddjob und Beißer besetzt: Dave Bautista (Drax in GUARDIANS OF THE GALAXY) ist als "Hinx" zu sehen, der mit Bond aneinander geraten und auch einige Fahrszenen haben wird. (Hitfix)

Freitag, 10. Oktober 2014

Lea Seydoux ist Bonds Femme Fatale

© Vogue / Karim Sadli
Nachdem bereits einige Drehorte und Mitglieder der Crew für Bond 24 bekannt sind, wie Kamera und Ton, zeichnen sich nun die Besetzungen ab. Wie die Daily Mail berichtet, wurde die Französin Lea Seydoux als 'Femme Fatale' gecastet. Für die Rolle einer 'intelligenten, ruhigen und kühlen Geheimagentin' wurden zuvor einige skandinavische Schauspielerinnen in Erwägung gezogen. Nun wurde sie offenbar für einen französischen Hintergrund umgeschrieben. Seydoux ist bekannt aus MISSION IMPOSSIBLE: GHOST PROTOCOL, GRAND BUDAPEST HOTEL oder MIDNIGHT IN PARIS.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ein Haus in Obertilliach

© Kronenzeitung
Nach dem ersten Setfoto von Baumaterialien im Obertilliach veröffentlichte die österreichische Kronenzeitung nun ein Bild von einem fast fertigen Haus: Krone.at. Außerdem soll der ortseigene Lift und Strommasten abgebaut und eine Schneise in den Wald geschlagen werden - Vorbereitungen für einen spektakulären Flugzeugabsturz, dem das Haus zum Opfer fallen soll. Die Fotos zeigen lokale Häuser im Hintergrund, die der Holzkonstruktion von der Form her ähneln - ein Hinweis darauf, dass die Szene tatsächlich in Österreich spielt? Insgesamt sollen die hier gedrehten Szenen 25 Filmminuten ausmachen.

Rom ist offenbar als Drehort ebenfalls sicher, da die Produktionsfirma dort bereits ein Büro angemietet hat. JamesBond.de zudem berichtet über weitere Drehorte in Italien, wie dem Königspalast von Caserta, sowie in den Regionen Latium und Kampanien. Gedreht werden soll dort im Februar und März.

Montag, 6. Oktober 2014

Geoffrey Holder verstorben

(Michael Tighe—Hulton Archive/Getty Images)
Der Darsteller des Baron Samedi, Geoffrey Richard Holder, ist am gestrigen 5. Oktober in New York im Alter von 84 Jahren verstorben (Siehe NY-Times). Holder war neben seiner schauspielerischen Tätigkeit auch Tänzer, Sänger, Schriftsteller und Musical-Regisseur. Der mysteriöse Baron Samedi im 1973er LIVE AND LET DIE, eine der ikonischsten Figuren im Bondkosmos, blieb seine bekannteste Rolle.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Play it again, Sam

Auf den Spuren von MOONRAKER in Venedig, Teil 2

Nach der wilden Gondeljagd durch die Kanäle von Venedig (siehe Teil 1 des Berichtes) kehrt 007 in MOONRAKER zum Geschäft von Venini zurück. Im Innenhof des Venini-Gebäudes trifft Bond auf Chang. Gedreht wurden diese Szenen im Hof des Palazzo Pisani Moretto, einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Heute beherbergt es eine Musikschule, das Conservatorio Benedetto Marcello. An derselben Stelle, an der Bond Chang begegnet, wurde 27 Jahre später Bonds Konfrontation mit Adolf Gettler und seinen Handlangern inszeniert. Während es in MOONRAKER eine Weltrekord-Menge an Zuckerglas war, ist es in CASINO ROYALE Bonds Herz, das hier bricht.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Neuer Bondroman basierend auf unveröffentlichtem Fleming-Material

© IanFleming.com
Ian Fleming Publications und The Ian Fleming Estate geben bekannt, dass der britische Schriftsteller und Drehbuchautor Anthony Horowitz einen neuen James-Bond-Roman schreiben wird, der von bisher unveröffentlichten Material von Ian Fleming inspiriert sein wird. Dabei handelt es sich um Treatments, die Fleming in den 1950ern für eine geplante Bond-Fernsehserie schrieb. Einige der Episoden wandelte er in Kurzgeschichten wie The Living Daylights oder For Your Eyes Only um. Der Roman von Horowitz ist in den 50ern und in der Welt des Motorsports angesiedelt, und basiert auf einer Episode mit dem Arbeitstitel Murder on Wheels. Wie die WZ schreibt, dreht sich die Handlung um einen geplanten russischen Anschlag auf ein Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring. (Siehe auch James Bond memes) Das Buch erscheint weltweit am 8. September 2015.

Anthony Horowitz ist vor allem bekannt für seine Spionageromane um den jugendlichen Alex Rider. Der erste wurde 2006 unter dem Titel STORMBREAKER verfilmt.

Dienstag, 30. September 2014

David Arnold über 'Bond and beyond'

In einem Interview mit Digital Spy hat sich Komponist David Arnold über seine Arbeit an Bond und seine mögliche, weitere Arbeit am Franchise geäußert. Obwohl er bekräftigt, dass er er jederzeit "innerhalb eines Herzschlags" zurückkehren würde, bestätigt er, dass Thomas Newman mit größter Wahrscheinlichkeit auch den Score für Bond 24 beisteuern wird: "I know that Sam Mendes is directing and he always works with Tom Newman." 
Schade eigentlich, wie schon in der Rezension des David-Arnold-Konzertes in London geschrieben, würde ich eine Rückkehr Arnolds sehr begrüßen.

Sonntag, 28. September 2014

DVD- und Bluray-Tipp: "Fleming - Der Mann, der Bond wurde"

London im Jahr 1939. Ian Fleming ist ein Playboy, der das Leben in vollen Zügen genießt, aber im Schatten seines erfolgreichen Bruders Peter steht. Seine Mutter Evelyn hat genug von seinem Treiben und legt ein gutes Wort beim Premierminister ein. Fleming bekommt einen Job im Marine-Nachrichtendienst. Er hat zwar keinerlei Erfahrung, denkt aber unkonventionell und verfügt über gute Instinkte. Neben seiner neuen Tätigkeit als Spion lässt sich Fleming mit zwei jungen Damen ein: der naiven Muriel Wright und der geheimnisvollen Anne O’Neill. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, sind Flemings Methoden und Fähigkeiten gefragter denn je, und er beginnt seine wahren Talente zu entdecken und setzt als Spion sein Leben aufs Spiel. Seine Abenteuer, die er in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Jamaica erlebt, werden für ihn die Inspiration für eine der größten Figuren der Filmgeschichte sein: James Bond.

Erstes Setfoto und Neuigkeiten

Das erste Foto von der Arbeit an Bond 24 ist aufgetaucht. Die österreichische Kleine Zeitung berichtet von Bauarbeiten an einem Kulissenhaus am Dorfrand von Obertilliach, das im Film in die Luft fliegen soll. Die beiden Orte Obertilliach und wahrscheinlich auch Sölden (siehe hier) sind Drehorte des neuen Bondstreifens. (Bond&Beyond berichtete)

Start der Dreharbeiten ist der 6. Dezember. Auch Marokko scheint sich als Drehort abzuzeichnen, speziell Tanger und Casablanca. (siehe hier) Daniel Craig wurde zusammen mit dem britischen Schauspieler Mark Strong dort gesichtet, was natürlich Spekulationen um dessen Verpflichtung als Gegenspieler begünstigt. Unbestätigte Gerüchte erwähnen auch Liverpool und Manchester. Ein Ersatz für SKYFALLs Kameramann Roger Deakins ist gefunden, mit dem Niederländer Hoyte Van Hoytema (HER, TINKER TAILOR SOLDIER SPY). Sound Editor Per Hallberg, der zusammen mit Karen Baker Landers einen Academy Award für SKYFALL erhielt, kehrt indes für Bond 24 zurück.

Mittwoch, 17. September 2014

Das kleine Buch zum großen Kult-Klassiker


Fort Knox, Oddjob, "I expect you to die", Aston Martin, Pussy Galore, ... Das sind wohl die Assoziationen, die den meisten Menschen beim Stichwort Goldfinger in den Sinn kommen. Kaum ein anderer Bondfilm hat derart ikonische Einfälle zu einem so erfolgreichen Cocktail gemixt und sich in das kollektive, popkulturelle Gedächtnis eingebrannt. Doch wer glaubt, den Kultfilm in- und auswendig zu kennen, dem sei Danny Morgensterns dritter 007-XXS-Band empfohlen. Auf 168 Seiten hat der Autor eine Fülle von faszinierenden Hintergründen und Details gesammelt, die auch eingefleischten Bondfans neue Sichtweisen auf den Film eröffnen.

Donnerstag, 11. September 2014

Bond-Legende Richard Kiel verstorben

Richard Kiel mit Filmpartnerin Blanche Ravalec
(DailyMail.co.uk)
Der Beißer war eine der Kutfiguren des Bond-Franchise, die wohl jedem sofort einfallen, wenn es um James Bond geht. Im Film war er unkaputtbar und überlebte Stürze aus Flugzeugen und Zügen. Im wahren Leben ist Darsteller Richard Kiel leider am gestrigen 10. September von uns gegangen, wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag.

Ursprünglich Mathematiklehrer von Beruf, erhielt Kiel aufgrund seiner außergewöhnlichen Körpergröße kleinere Rollen in TV-Produktionen. 1977 bekam er die Rolle des "Jaws" im Bondfilm THE SPY WHO LOVED ME, für die er den Part des Chewbacca in STAR WARS absagte. Jaws, der Beißer, kam bei den Zuschauern so gut an, dass man seine Todesszene herausschnitt, ihn auch im folgenden Film MOONRAKER auftreten und ihn auf die Seite der Guten überlaufen ließ. Zudem trat der Beißer in zwei Computerspielen auf: Everything or Nothing von 2003 und 007 Legends von 2012. Zu Kiels bekannteren Filmen neben Bond gehört PALE RIDER mit Clint Eastwood.

Richard Kiel war nicht nur ein großer, sondern auch ein großartiger Mensch, dem man den Spaß an den Dreharbeiten stets anmerkte. Danke für die schönen Stunden vor der großen Leinwand und dem Fernsehbildschirm, Richard!

Dienstag, 9. September 2014

2. James Bond VIP Abend in Oberhausen

Das Spionage-Museum TOP SECRET in Oberhausen schreibt:

Nach der erfolgreichen ersten James Bond Abendveranstaltung im Januar diesen Jahres dürfen wir Ihnen nun die 2. James Bond VIP-Night unter dem Motto „Geschüttelt – nicht gerührt“ am 20. September ab 19 Uhr präsentieren.

Es werden nicht nur skurrile Geschichten aus dem Leben von Ian Fleming und James Bond erzählt, sondern die Original „Skyfall“-Band FU:XX wird gemeinsam mit der Sängerin Henriette Baumgart ein Konzert geben und Bond-Songs live performen. Auch ein Bondgirl wird uns an diesem Abend besuchen.

Dienstag, 2. September 2014

Gottfried John †

Gottfried John auf der Berlinale 2012
(ipernity.com)
Der Schauspieler Gottfried John, der 1995 in GOLDENEYE den sowjetischen General Ourumov verkörperte, ist gestern im Alter von 72 Jahren einem Krebsleiden erlegen. John arbeitete insgesamt neunmal mit Rainer Werner Fassbinder zusammen, darunter im Science-Fiction-Mehrteiler WELT AM DRAHT und in BERLIN ALEXANDERPLATZ. Letzterer brachte dem gebürtigen Berliner die Rolle des schurkischen Generals im 007-Blockbuster ein, für die er nicht vorsprechen brauchte. In einem Interview mit dem Tagesspiegel verriet er, wie er an die Figur heranging. Gottfried John wirkte in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen und Theaterstücken mit und lieh einigen Animationsfilmen seine markante Stimme - Ein großer Verlust nicht nur für die deutsche Filmwelt.

Meldung im Focus

Samstag, 30. August 2014

Wenn die Gondeln Killer tragen

Auf den Spuren von MOONRAKER in Venedig, Teil 1

Venice, Ponte Foscatini, MoonrakerAm 31. August jährt sich der bundesdeutsche Kino-Start von MOONRAKER zum 35. Mal. Obwohl ich diese Premiere aufgrund des Eisernen Vorhangs leider nicht wahrnehmen konnte und den Film erst Jahre später im Fernsehen sah, möchte ich aus diesem Anlass näher auf die Drehorte und die dramaturgische Hintergründe der Gondel-Jagd im 11. Bondfilm eingehen, die insgesamt drei venezianische Stadtteile umspannt.

Mittwoch, 27. August 2014

GOLDFINGER Events in Braunschweig und Stuttgart

Zum 50jährigen Jubiläum des Films GOLDFINGER gibt es - neben dem Goldfinger reloaded Event des Schweizer Bondklubs am Furkapass - auch zwei Events in Deutschland. Wie schon anlässlich der Jubiläen der ersten beiden Bondfilme gibt am Samstag, dem 20. September im Braunschweiger Kino C1 eine Kinovorführung samt Vortrag von Bondexperte Danny Morgenstern, rotem Teppich, Stargästen und vielem mehr. (Siehe hier.)

Am darauffolgenden 27. September findet auch im Stuttgarter UFA-Palast eine Kinovorführung von GOLDFINGER statt, ebenfalls mit einem Vortrag von Danny Morgenstern und Rahmenprogramm, siehe hier oder auf der entsprechenden Facebookseite. Es ist das erste Event des Bondclubs Deutschland. Für Mitglieder ist der Eintritt frei.


Freitag, 22. August 2014

Drehorte und Gegenspieler von Bond 24 enthüllt

Kurz nachdem mit den beiden österreichischen Orten Obertilliach und Sölden zwei mögliche Drehorte für den kommenden 24. Bondfilm bekannt wurden, berichten MI6-HQ und James Bond Radio heute gleich den nächsten Knüller: Die für den Bondstreifen beauftragte Casting-Agentur sucht nach einem physisch bedrohlichen und sehr sportlichen, über 1,90 Meter großen Darsteller eines 'Henchman', wie die Helfer des Schurken genannt werden. Die Agentur betont im Casting-Aufruf ausdrücklich, dass die Rolle in der Tradition von Oddjob und Beißer stehen soll. Er sollte ein ausgefallenes Äußeres haben, vielleicht aus dem Sport kommen, da er einige Kämpfe mit Bond und Stunttraining absolvieren wird. Zudem wird er in einer Sequenz am Steuer eines Fahrzeugs zu sehen sein. Der Arbeitsname des Charakters ist 'Hinx'. (Was sich angesichts der Ähnlichkeit zu DIE ANOTHER DAY's Jinx sicher noch ändern wird.)

Beide Meldungen deuten stark darauf hin, dass das am Ende von SKYFALL gegebene Versprechen auf einen klassischen Bondfilm diesmal eingelöst wird. Oberhalb des Osttiroler Obertilliachs soll im Januar 2015 ein Bergdorf aufgebaut sowie eine Verfolgungsjagd mit Schneemobilen gefilmt werden. Wahrscheinlich ist, dass Österreich im Film Norwegen doubelt. Schnee-Action gab es zuletzt vor 15 Jahren in THE WORLD IS NOT ENOUGH.

Dienstag, 19. August 2014

Tom Pevsner †

Wie MI6-HQ.com heute berichtet, ist Tom Pevsner verstorben, der von FOR YOUR EYES ONLY bis LICENCE TO KILL als Associate Producer fungierte, und für GOLDENEYE als ausführender Produzent. Pevsner wurde 1926 als Sohn des bedeutenden Architekturhistorikers Sir Nikolaus Pevsner in Dresden geboren. Seine Karriere in der Filmwelt begann 1951 in den Ealing Studios und führte zu einer Zusammenarbeit mit Regisseuren wie John Huston, John Ford oder Billy Wilder. 1981 wurde Tom Pevsner Mit-Produzent der Bondfilme. Barbara Broccoli bezeichnete ihn als das Gehirn der Produktion: "He is a highly educated, creative, talented man who thinks everything out logically and then acts on it, pushing himself and the people around him to get things done."

In der Bondwelt verewigt wurde er in GOLDENEYE: Auf einem Computerdisplay gegen Ende des Films erscheint als eine der Banken, die Trevelyan ausrauben will, die 'Pevsner Commerzbank GmbH'. Eine kleine Insider-Anspielung auf Pevsners langjährige Erfahrung im Bereich Budget-Controling. (Zudem ist Schurke Max Zorin in A VIEW TO A KILL wie Pevsner in Dresden geboren.)

Freitag, 15. August 2014

GoldenEye 007 unter 10 besten Videospielen aller Zeiten

© EMPIRE Magazin
In einer großen Online-Umfrage hat die britische Filmzeitschrift EMPIRE seine Leser die 100 großartigsten Videospiele aller Zeiten wählen lassen. Darunter Klassiker wie Grand Theft Auto, Legend of Zelda oder Uncharted. Einen mehr als sportlichen sechsten Platz erreichte dabei GoldenEye: 007 von 1997! Ein Leser schrieb: "For the atmosphere. For the music. For the gameplay. For making feel like YOU were James Bond. For tailoring controls so brilliantly to the N64's wonderful control pad. And most of all, for the endless, endless four-player deathmatch marathons with my mates, when I should have been doing some work at uni." Auf der Seite kann man auch die eigenen Erinnerungen und Eindrücke schildern.

Dienstag, 12. August 2014

Ian Fleming, der Vater

© ianfleming.com
Über den britischen Schriftsteller und Bond-Erfinder Ian Lancaster Fleming ist viel geschrieben und auch verfilmt worden. Flemings Dandy-Dasein im Schatten seiner dominanten Mutter und seines erfolgreichen Bruders, die Jahre als Journalist, die Zeit im Zweiten Weltkrieg, als er mit seinen 'Red Indians' Spezialoperationen plante und durchführte, und schließlich der internationale Durchbruch mit den Bond-Büchern. Erstaunlich wenig weiß man dagegen über das Verhältnis von Fleming zu seinem einzigen Sohn Caspar. Einerseits schrieb er für ihn den Kinderbuch-Klassiker Chitty Chitty Bang Bang, andererseits stand Caspar Robert Fleming, dessen Geburtstag mit Flemings Todestag zusammenfällt, im Schatten von Flemings geistigen Kind James Bond.

Samstag, 9. August 2014

Bond in Motion

Bond in Motion, London Film MuseumNoch bis 31. Dezember 2014 ist die Ausstellung Bond in Motion im London Film Museum zu Gast. Wer sich für Bond und Technik interessiert und die Gelegenheit hat, sollte sie nicht verpassen. Ausgestellt sind Fortbewegungsmittel für Land, Wasser und Luft aus über 50 Jahren Bondgeschichte, darunter Klassiker wie der Aston Martin DB5 oder der tauchfähige Lotus Esprit. Nachfolgend ein paar Impressionen der Ausstellung.

Mittwoch, 6. August 2014

FLEMING ab 26. September auf DVD und Bluray

Die BBC-Miniserie FLEMING mit Dominic Cooper und Lara Pulver erscheint in Deutschland am 26. September auf DVD und Bluray. (Siehe auch hier für die Besprechung der UK-Import-DVD) 

Technische Daten zur DVD/Bluray:

Originaltitel: Fleming
Sprachen: Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 (1,78:1)
Tonformat: Dolby Digital 2.0 / dts-HD 2.0
Disc-Type: DVD 9 / BD-50
Ländercode: 2 PAL / A, B, C
Verpackung: Softbox in O-Card
Laufzeit: ca. 180 Minuten (4 x 45 Min.)

FSK: 12 (beantragt)

Montag, 4. August 2014

James Bond Club Deutschland geht offiziell an den Start

James Bond Club DeutschlandNachdem das Gründungskonvent bereits am 12.04. in Frankfurt stattfand, ist nun der Startschuss für den James Bond Club Deutschland gefallen. Fans und Freunde des britischen Superagenten sind herzlich eingeladen, dem Club beizutreten. Die offizielle Seite ist www.James-Bond-Club.de, auf Facebook ist er hier und hier präsent, sowie hier auf Twitter. Zudem gibt es eine Club-Lounge im deutschen Bondforum. Neu-Mitglieder erhalten als Begrüßungsgeschenk ein limitiertes Exemplar des Buches 007 XXS 50 Jahre James - Goldfinger von Danny Morgenstern! (Rezension in Kürze)

Bereits am 31. Oktober bis zum 2. November findet das erste Event Bond over Nederland 2014 statt: Die Besichtigung der Ausstellung Designing 007 in der Kunsthal Rotterdam mit anschließendem Treffen mit niederländischen Fans sowie Besichtigung der Drehorte von DIAMONDS ARE FOREVER in Amsterdam, mit Martijn Mulder, Autor von On the Tracks of 007, und Remmert van Braam, Herausgeber von Bond Lifestyle. Weitere Events sind in Planung.

Sonntag, 3. August 2014

Autoren, Girls und Locations

Isabel Edvardsson bei der Skyfall-Premiere 2012
(bondandbeyond.de)
Hoffentlich wird der fertige Film ähnlich dramatisch wie die derzeitigen Meldungen um das Drehbuch von Bond 24. Daily-Mail-Autor Baz Bamigboye beschreibt einen "Thriller" hinter den Kulissen, laut dem das Drehbuch von John Logan bei den Produzenten und vor allem Regisseur Sam Mendes alles andere als Begeisterung auslöste. Mendes und Daniel Craig (der in derartigen Meldungen immer mehr wie ein ausführender Produzent wirkt) sollen daraufhin die beiden Bondveteranen Neil Purvis und Robert Wade angerufen und förmlich bekniet haben, Logans Drehbuch zu "retten", sprich substantiell umzuschreiben. Gestern nun soll das überarbeitete Buch den Produzenten vorgelegt worden sein und grünes Licht erhalten haben. (Das klingt, als wollte Logan Bond am Ende des Films sterben lassen, aber man sollte auch bedenken, dass im Sommerloch teilweise auch eher normale Vorgänge als Thriller beschrieben werden. Mendes sprach in einem Interview kürzlich noch davon, Logiklöcher im Drehbuch zu stopfen.)

Neben Rom spielt offenbar Skandinavien eine Rolle. Im Mai wurden bereits einige skandinavische Schauspielerinnen zu Castings eingeladen, darunter die Schwedinnen Disa Östrand und Ida Engvoll sowie die Norwegerin Synnove Macody Lund. Dazu passen jüngste Meldungen, dass auch die schwedische Tänzerin und Schauspielerin Isabel Edvardsson in die engere Auswahl kommt.
Zudem ist gemäß The James Bond Dossier das norwegische Spitzbergen als Drehort in Erwägung gezogen worden. Die österreichischen Alpen, die Stunt-Koordinator Gary Powell laut einem Instagram-Beitrag kürzlich besichtigte, betreffen offenbar dieselbe Drehbuchsequenz. Scheinbar gibt es Schnee-Action mitsamt einem romantischen Stelldichein. Als weiteren potentiellen Drehort erwähnte Powell Marokko, wobei eine dieser Locations wahrscheinlich nur für die Vortitelsequenz gebraucht wird. Es bleibt also spannend.

Dienstag, 22. Juli 2014

Bond in der Ewigen Stadt?

Wie verschiedene Seiten heute berichteten, könnte ein möglicher Drehort für Bond 24 Rom sein (siehe beispielsweise bond24.net oder tjbd.co.uk). In der Via Quattro Fontane soll eine spektakuläre Autojagd gedreht werden.

Während Bond schon sehr oft in Italien war - allein in den Craigfilmen schon zweimal - ist Rom noch filmisches Neuland. Nur in der Kurzgeschichte Risico von Ian Fleming weilt Bond dort und trifft den Schmuggler Aristotle Kristatos in einem Restaurant nahe der Spanischen Treppe. Während die entsprechende Szene bereits im Film FOR YOUR EYES ONLY von 1981 in Cortina und Korfu realisiert wurde, wäre der Titel RISICO an sich eine mögliche Option für Bond 24.

Sonntag, 20. Juli 2014

Die wundersame Welt des Howard Hughes

Howard Hughes, Diamonds Are Forever, The Gemstone Files
Howard Hughes, 1940
(Library of Congress)
Albert R. Broccoli kam die Grundidee für den Plot des siebten Bondfilms DIAMONDS ARE FOREVER (1971) nach eigenen Angaben buchstäblich im Traum. Dort begegnete er einem Hochstapler im Penthouse von Howard Hughes. Doch so skurril war der Gedanke offenbar nicht, denn wenige Jahre später wurde ein Buch veröffentlicht, das als The Gemstone File bekannt wurde. Darin wird behauptet, dass Hughes tatsächlich entführt wurde, um sein Imperium zu übernehmen. Interessanterweise geht es in dem Papier auch um Edelsteine. Aber auch im 2002er DIE ANOTHER DAY spiegeln sich einige Facetten des legendären Piloten und Filmemachers.

Mittwoch, 9. Juli 2014

David Arnold live in London

David Arnold at Royal Festival Hall, London 2014Am Sonntag fand in der Royal Festival Hall in London ein Konzert mit Musik von David Arnold statt. Hier möchte ich einige Eindrücke dieses phantastischen Live-Erlebnisses schildern. Zu hören waren Stücke aus STARGATE, INDEPENCENCE DAY, SHERLOCK und natürlich einigen James-Bond-Filmen.

Donnerstag, 19. Juni 2014

John Logan - Eine Retrospektive (Teil 2 und Fazit)

Bond 24 Screenplay by John LoganVor einiger Zeit war in den Medien zu lesen, dass John Logan das Drehbuch zu Bond 24 fertiggestellt hat und in Zusammenarbeit mit Sam Mendes Logiklöcher stopft. Im ersten Teil meiner John-Logan-Retrospektive ging es um Logans Drehbücher von BATS bis THE LAST SAMURAI. Hier möchte ich nun eine Betrachtung seiner Arbeiten von AVIATOR bis in die Gegenwart nachreichen, und die Themen und roten Fäden analysieren, die auch in den zukünftigen Bondfilm(en) aus seiner Feder zu erwarten sein dürften.

Freitag, 13. Juni 2014

Diesmal ist es persönlich - und ab jetzt für immer!

Der erste post-klassische Bondfilm LICENCE TO KILL wird ein Viertel-Jahrhundert

Ausschnitt aus dem US One
Sheet Studio (MGM/Danjaq 1989)
Wenige Bondfilme sind bei Fans und Kritikern so umstritten wie Timothy Daltons Zweiter. War Daltons Debüt THE LIVING DAYLIGHTS noch ein in jeder Beziehung klassisches 007-Abenteuer - inklusive Verfolgungsjagd im aufgerüsteten Aston Martin - betrat Daltons zweiter Bondfilm in vielen Aspekten Neuland. LICENCE TO KILL sollte der Reihe frisches Blut injizieren, doch für viele war es etwas zuviel Blut.


Mittwoch, 28. Mai 2014

Neuer Young-Bond-Titel enthüllt

Am heutigen 106. Geburtstag von Ian Fleming wurde auf dem Hay Festival Titel und Cover des neuen Young-Bond-Romans offiziell bekanntgegeben: Shoot To Kill. Außerdem übergab Charlie Higson, der Autor der bisherigen Bücher, die Autorenschaft an Steve Cole. Cole schrieb unter anderen für die Serie Doctor Who und hatte seinen größten Erfolg mit der Kinderbuchreihe Astrosaurs. In Shoot To Kill besucht Bond erstmals Hollywood. Der Roman erscheint in Großbritannien am 6. November.

Hier ein Präsentationsvideo:

Montag, 21. April 2014

In eigener Sache

Wer schon immer mal wissen wollte, was ich außer Blogbeiträgen so schreibe, dem möchte ich an dieser Stelle eine Kurzgeschichtensammlung empfehlen, zu der ich eine Geschichte beigetragen habe: Laufen? Laufen! Neue Erzählungen und Gedichte über den Laufsport. (Hier ein Link zum Shop des Herausgebers) Mein Beitrag darin heißt Verlieren ist menschlich und nähert sich dem Thema auf eine futuristische Weise. Amazon-Rezensionen sind immer gern gesehen. :)

Eine eigene Sammlung mit Kurzgeschichten plane ich für den weiteren Verlauf dieses Jahres.

Mittwoch, 16. April 2014

Trauriges Jubiläum eines Bond-Drehortes

Tankstelle in Andermatt aus GoldfingerDie Tankstelle in Andermatt, an der Bond in GOLDFINGER Tilly Masterson absetzt, nachdem er ihre Reifen aufgeschlitzt hat, wird das 50. Jubiläum des Bondklassikers wohl nicht überleben. Die Tankstelle wird am 23. April geschlossen und in einen Hoteleingang umgebaut. (Siehe Handelsblatt) 2011 besuchte ich den Ort, siehe Foto.

Dienstag, 8. April 2014

DVD-Tipp: FLEMING

Im Januar strahlte BBC Amerika die vierteilige Serie FLEMING über den Schriftsteller und Schöpfer der Bondromane Ian Lancaster Fleming aus. Mittlerweile ist die Miniserie auch als UK-Import-DVD erhältlich. Im Zentrum der Handlung stehen dabei Flemings Einsatz im Zweiten Weltkrieg sowie seine Beziehung zu der verheirateten Ann O'Neill.


Donnerstag, 3. April 2014

Neu-Übersetzungen der Amis- und Gardner-Bondromane!

© Cross-Cult
Phantastische Nachrichten für deutschsprachige Bondfans: Wie der Cross-Cult-Verlag auf seiner Facebook-Seite meldet, werden nach der erstmals vollständigen Neu-Ausgabe der Bondromane und-Kurzgeschichten von Ian Fleming auch die Romane von Kingsley Amis (Colonel Sun, unter dem Pseudonym Robert Markham) und John Gardner neu übersetzt und herausgebracht. Natürlich wieder mit den kongenialen Cover-Arbeiten von Michael Gillette. Colonel Sun und der erste Gardner erscheinen im September, die nächsten beiden Bände im März 2015. Fünf Bondbücher, die Gardner in den 1990ern schrieb, erschienen bisher noch gar nicht auf deutsch. Ich freu mich drauf!

Dienstag, 1. April 2014

John Logan - Eine Retrospektive (Teil 1)

„Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern", lautet eine Weisheit. Da Drehbuchautor John Logan gerade den schönsten Job auf diesem Planeten hat und das neuste James-Bond-Abenteuer schreibt - und auch das nachfolgende verfassen wird - sollte sich in diesem Sinne ein Blick zurück auf seine bisherigen Arbeiten lohnen, um Trends und Themen in der weiteren Entwicklung des Franchise auszumachen. Dabei eröffnen sich einige interessante Details!

Sonntag, 23. März 2014

Deutsche Stimme von Roger Moore verstorben

Eine sehr traurige Nachricht für deutschsprachige Bondfans: Wie auf der Seite der Deutschen Synchronkartei zu lesen ist, verstarb der Synchronsprecher von Bonddarsteller Roger Moore, Dr. Niels Clausnitzer bereits am 14. März. Clausnitzer verstand es, Moores Sinn für Ironie gekonnt ins Deutsche zu übertragen, genauso wie ernsthaftere und härtere Seiten des Schauspielers in Filmen wie THE WILD GEESE (Die Wildgänse kommen) oder THE NAKED FACE (Das nackte Gesicht). In letzteren verkörperte er akustisch einen Psychologen - im wahren Leben war Clausnitzer lange Jahre als Arzt für Psychotherapie tätig. Bekanntheit erlangte er auch durch seine Synchronisation von Max Wright in der TV-Serie Alf.

Mittwoch, 19. März 2014

Aston Martin kehrt zurück

Anlässlich des Umzugs der Ausstellung Bond in Motion vom Beaulieu Motor Museum ins Londoner Filmmuseum äußerten sich die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli auch dazu, welches Auto in Bond 24 zu sehen sein wird. Nachdem der Aston, den Bond in CASINO ROYALE gewann, bei einem spektakulären Überschlag zerlegt wurde, und der aus SKYFALL in die Luft ging, erhält Bond im neuen Abenteuer einen neuen Aston Martin. (siehe ITN, auch commanderBond.net)

Bond in Motion in London öffnet offiziell am Freitag, den 21. März 2014.

Neuer Link - James Bond Radio

Die Linkliste auf der rechten Seite ist um einen Beitrag reicher: James Bond Radio, ein wöchentlich aktualisierter Podcast.

Donnerstag, 6. März 2014

"You Ain't Seen Nothing Yet"

In einem Interview mit der Filmzeitschrift Empire teilte Drehbuchautor John Logan mit, dass der erste Entwurf (First Draft) des Drehbuches zu Bond 24 kurz vor der Fertigstellung sei. Dabei arbeite er eng mit Regisseur Sam Mendes und Daniel Craig zusammen. Bis auf die Aussage, dass das neue Bondabenteuer, dessen Dreharbeiten im Oktober beginnen sollen, an die Handlungsmotive von SKYFALL anknüpfen soll, erfährt man nicht viel neues. Zu einer Rückkehr von Quantum oder gar Blofeld äußert er sich verständlicherweise nicht. Hier ein paar Inspirationen für Logan.

Samstag, 1. März 2014

Start der Dreharbeiten für Bond 24 im Oktober

Der sich bereits im Dezember abzeichnende Start der Dreharbeiten im Oktober dieses Jahres wurde durch ein weiteres Interview von M-Darsteller Ralph Fiennes noch einmal bekräftigt: slashfilm.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Apokalypse light

Pompeii
USA 2014
Regie: Paul Anderson
Darsteller: Kit Harington, Emily Browning, Kiefer Sutherland

POMPEII war einer der Filme, auf die ich mich seit dem ersten Teaser freute, denn ich mag große Katastrophen- und Sandalen-Epen, wie BEN HUR, TITANIC oder GLADIATOR. Eine große Erneuerung oder gar ein Meilenstein der entsprechenden Genres war nicht zu erwarten, aber zumindest doch gute, altmodische Unterhaltung mit soliden Effekten. Der Film des Briten Paul W.S. Anderson (unter anderem RESIDENT EVIL) hat alle Zutaten, die so ein Katastrophenspektakel braucht. Aber zündet die Mischung auch außerhalb des Vulkans?

Dienstag, 25. Februar 2014

Unser Mann in Pullach

Von James Bond gibt es eine interessante Querverbindung zu Karl May: Im Roman Man lebt nur zweimal benutzt Blofeld den Namen Shatterhand zur Tarnung. Ian Fleming wurde dazu durch ein deutsches Lokal names Old Shatterhand inspiriert, benannt nach dem Helden aus der Feder Karl Mays. Aber die Verbindung funktioniert auch in die andere Richtung: Der Darsteller des Old Shatterhand in den entsprechenden Verfilmungen, Lex Barker, verkörperte in einer der zahlreichen Eurospy-Produktionen 1967 eine Art deutschen James Bond. Der Film mit dem Titel MISTER DYNAMIT - MORGEN KÜSST EUCH DER TOD sollte in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesnachrichtendienst entstehen und das Image dieses nicht gerade schillernden Geheimdienstes aufbessern, wie jetzt eine Studie zur Geschichte des BND schildert.

Samstag, 22. Februar 2014

Clooneys Eleven

The Monuments Men
USA, Deutschland 2014
Regie: George Clooney
Darsteller: Matt Damon, George Clooney, Bill Murray

Krieg und Kunst liegen eigentlich an entgegengesetzten Enden des Spektrums der menschlichen Existenz. Krieg bringt regelmäßig die schlechteste und destruktivste Seite des Menschen hervor, Kunst dagegen die schöpferischste und reflektive. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die fünfte Spielfilm-Regiearbeit von George Clooney, THE MONUMENTS MEN. Die Rettung speziell von Kunstgegenständen im zweiten Weltkrieg - beschrieben von Robert Edsel im gleichnamigen Buch - ist ein Aspekt des Krieges, der bisher in Filmen noch nicht thematisiert wurde.

Freitag, 14. Februar 2014

James Bond und der Zweite Kalte Krieg

Die Darstellung der Sowjetunion in den James Bond Filmen von 1977 - 1987


Das vorliegende Buch entstand als Bachelorarbeit im Zuge des Seminars Der zweite Kalte Krieg. Die Vereinigten Staaten und die UdSSR 1975-1988 an der Universität Tübingen 2011. Der Fokus liegt auf fünf Filmen: THE SPY WHO LOVED ME, FOR YOUR EYES ONLY, OCTOPUSSY, A VIEW TO A KILL und THE LIVING DAYLIGHTS.

Mittwoch, 5. Februar 2014

Bondausstellung in Oberhausen

Am 21. Februar eröffnet im Oberhausener TOP SECRET eine Ausstellung rund um das Thema James Bond. Ehrengast der Eröffnung ist Dietmar Wunder, der deutsche Sprecher von Daniel Craig. Zu sehen sind zahlreiche Sammlerstücke wie beispielsweise der originale goldene Colt aus THE MAN WITH THE GOLDEN GUN. Mehr dazu hier, sowie hier ein älterer Bericht über die Ausstellung.

Samstag, 1. Februar 2014

James Bond Club Deutschland

Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte für die Bondfilme, und deutschsprachige Schurken gelten als Highlights des Franchise. Mehr als Grund genug für einen deutschen Bond-Club. Nachdem der renommierte und langjährige Bondklub Deutschland (BKD) vor einiger Zeit aufgelöst wurde, formiert sich zur Zeit ein neuer deutscher Bond-Fanclub, mit Plänen für Internetseite, Club-Magazin sowie Drehort-Besuche und Events. Wer Bondfan ist und sich an dem Projekt beteiligen möchte (Webseiten- und Magazin-Design, Beiträge, Event-Vorbereitung, etc.) kann sich auf Facebook und hier im deutschen Bondforum informieren.

Dienstag, 28. Januar 2014

Hommage an eine vergangene Kunst

Der Blog Matte Shot widmet sich einem durch computergenerierte Effekte verdrängten Filmtrick - Matte Paintings. Speziell angestellte Künstler fertigten Gemälde von Hintergründen und anderen Ebenen an, die sich perfekt mit der live gedrehten Szenerie zusammengefügten. James Cameron gehörte beispielsweise zu ihnen. In Bondfilmen waren Matte Paintings meist unscheinbar, aber wirkungsvoll, wie etwa in FROM RUSSIA WITH LOVE, DIAMONDS ARE FOREVER (auch hier) oder THE SPY WHO LOVED ME. Hier mehrere Matte shots aus ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE.

Samstag, 25. Januar 2014

Hugo Drax und die London Bridge

london bridge
Im James-Bond-Film MOONRAKER von 1979 kaufte der Milliardär Hugo Drax ein französisches Schloss, ließ es Stein für Stein abtragen und mitten in der kalifornischen Mojave-Wüste wieder aufbauen - Im Film tricktechnisch durch ein Matte Painting gelöst. Es wird erwähnt, dass Drax auch den Eiffelturm kaufte, aber die französische Regierung die Ausfuhrgenehmigung verweigerte. 1968 kaufte tatsächlich ein amerikanischer Millionär ein Londoner Wahrzeichen, ließ es Stein für Stein abtragen und mitten in der Mojave-Wüste wieder aufbauen - die London Bridge!

Mittwoch, 15. Januar 2014

Barbara Broccoli in der Berlinale-Jury

Barbara Broccoli währed der Skyfall-Premiere
in Berlin (© bondandbeyond.de)
Wie heute bekannt gegeben wurde, ist die Bond-Produzentin Barbara Broccoli neben Michel Gondry, Tony Leung und Christoph Waltz in der Jury der 64. Berlinale. (Siehe offizielle Pressemitteilung) Hoffentlich gefällt ihr Berlin so gut, dass es noch einmal Schauplatz in einem Bondfilm wird. :)

Dienstag, 14. Januar 2014

Teaser und Bilder zu Penny Dreadful

Im Frühjahr dieses Jahres läuft die achtteilige Fernsehserie Penny Dreadful (englisch für Groschenheft) im TV. Geschrieben von John Logan (SKYFALL) und produziert von Sam Mendes und Logan, vereint sie vier Schauspieler aus dem Bondfranchise: Ex-007 Timothy Dalton als Sir Malcolm, Eva Green (CASINO ROYALE), Helen McCrory (SKYFALL) sowie Rory Kinnear, der Stabschef Tanner der Craig-Ära als Frankensteins Monster. Die Serie konzentriert sich auf auf die psychologischen Aspekte der Entstehung der berühmten Monsterfiguren der victorianischen Literatur. Erste Bilder zeigen Timothy Dalton und Eva Green am Set:

Donnerstag, 9. Januar 2014

Artus, Odysseus und Bond

Bond standing on a coast with a sailing shipWann immer ein Film in den Olymp der erfolgreichsten aller Zeiten aufsteigt, stellt sich die Frage, welche universal menschlichen Themen er im kollektiven Unterbewusstsein angesprochen hat. Bei SKYFALL lohnt sich der Blick auf mythologische und klassische Erzähl-Elemente besonders, da man bei dem Film auch nach mehrmaligen Sehen immer wieder neue Interpretationsmöglichkeiten und versteckte Querverweise entdeckt. Manches erinnert an klassische Epen - vor allem Homers Odyssee und die Artus-Sage - anderes an Western oder den Film Noir.

Montag, 6. Januar 2014

Streit um Sherlock Holmes

Sherlock Holmes und Moriarty
Holmes im Kampf mit Erzfeind Moriarty
Das könnte ein Präzedenzfall auch für James Bond werden: Ein Autor von Geschichten um den berühmten Sherlock Holmes klagt gegen die Erben des Autors Sir Arthur Conan Doyle um die Rechte an den Figuren Holmes und Watson, und hat in der ersten Instanz bereits Recht bekommen. Hintergrund war, dass in den USA die Rechte für alle vor 1923 entstandenen Holmes-Geschichten ablaufen. (siehe Handelsblatt, FAZ und RechtamBild.de) Die Conan-Doyle-Erben argumentieren dagegen: "Doyle habe die Hauptfiguren Holmes und Watson auch nach 1923 noch weiterentwickelt und damit unterlägen sie weiterhin dem Copyright" (Handelsblatt). Dabei geht es um gerade einmal 3700 € Lizenzgebühren. Auf Bond bezogen würde die Kernfrage lauten: Wurde die Figur James Bond bereits im ersten Roman Casino Royale markant und schützenswert ausformuliert, oder hat sie sich erst im Laufe von Flemings Werk bis 1964 vollständig entwickelt? Es ist im Prinzip die Gretchenfrage aller Urheberrechtsstreits - Ab wann ist eine Idee mehr als nur eine Idee.

In den USA werden die Rechte an Casino Royale 95 Jahre nach Erscheinen auslaufen, das wäre 2048. In erster Instanz entschied der Richter, dass literarische Helden quasi zweimal leben: Einmal als Bestandteil der einzelnen Geschichten und einmal als Figuren selbst. In Bezug auf Bond dürfte interessant werden, dass Fleming sich in der Beschreibung seines Helden stark zurück hielt und erst sehr spät genauere biographische Daten lieferte. Aber wenigstens lagen zwischen dem ersten Erscheinen Bonds und Flemings Tod "nur" elf Jahre.