Donnerstag, 23. Oktober 2014

Sie machen mir Spaß, Mr. Bond!

James Bond In Our Sights: A Close Look At 'A View To A Kill'

Andrew McNess: James Bond in our Sights: A closer Look at 'A View To A Kill' (Book Cover)Über die Klassiker des Franchise wie GOLDFINGER oder DR. NO findet man mittlerweile einiges an Literatur. Aber zu A VIEW TO A KILL? Der vierzehnte Eon-Film, der 1985 in Deutschland unter dem Titel Im Angesicht des Todes erschien, zählt nicht gerade zu den Lieblingen von Fans und Kritikern. Meist findet man ihn eher im Bodensatz der Listen wieder - "Wie ein alter Witz, der einmal zu oft erzählt wurde", schrieb das Time Magazin beispielsweise. Andrew McNess stellt sich trotzdem der Herausforderung und analysiert dieses 'müde Agentenabenteuer'. Das Ergebnis ist eins der interessantesten und kurzweiligsten Bondbücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Henchman gecastet

Bautista als Drax the Destroyer (© Marvel Studios)
Auf sexy Kurven folgen stahlharte Muskeln: Kurz nachdem die Französin Lea Seydoux als Bondgirl zur Besetzung von Bond 24 gestoßen ist, ist nun offenbar auch die im August ausgeschriebene Rolle eines großen, physisch sehr bedrohlichen Handlangers in der Tradition von Oddjob und Beißer besetzt: Dave Bautista (Drax in GUARDIANS OF THE GALAXY) ist als "Hinx" zu sehen, der mit Bond aneinander geraten und auch einige Fahrszenen haben wird. (Hitfix)

Freitag, 10. Oktober 2014

Lea Seydoux ist Bonds Femme Fatale

© Vogue / Karim Sadli
Nachdem bereits einige Drehorte und Mitglieder der Crew für Bond 24 bekannt sind, wie Kamera und Ton, zeichnen sich nun die Besetzungen ab. Wie die Daily Mail berichtet, wurde die Französin Lea Seydoux als 'Femme Fatale' gecastet. Für die Rolle einer 'intelligenten, ruhigen und kühlen Geheimagentin' wurden zuvor einige skandinavische Schauspielerinnen in Erwägung gezogen. Nun wurde sie offenbar für einen französischen Hintergrund umgeschrieben. Seydoux ist bekannt aus MISSION IMPOSSIBLE: GHOST PROTOCOL, GRAND BUDAPEST HOTEL oder MIDNIGHT IN PARIS.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ein Haus in Obertilliach

© Kronenzeitung
Nach dem ersten Setfoto von Baumaterialien im Obertilliach veröffentlichte die österreichische Kronenzeitung nun ein Bild von einem fast fertigen Haus: Krone.at. Außerdem soll der ortseigene Lift und Strommasten abgebaut und eine Schneise in den Wald geschlagen werden - Vorbereitungen für einen spektakulären Flugzeugabsturz, dem das Haus zum Opfer fallen soll. Die Fotos zeigen lokale Häuser im Hintergrund, die der Holzkonstruktion von der Form her ähneln - ein Hinweis darauf, dass die Szene tatsächlich in Österreich spielt? Insgesamt sollen die hier gedrehten Szenen 25 Filmminuten ausmachen.

Rom ist offenbar als Drehort ebenfalls sicher, da die Produktionsfirma dort bereits ein Büro angemietet hat. JamesBond.de zudem berichtet über weitere Drehorte in Italien, wie dem Königspalast von Caserta, sowie in den Regionen Latium und Kampanien. Gedreht werden soll dort im Februar und März.

Montag, 6. Oktober 2014

Geoffrey Holder verstorben

(Michael Tighe—Hulton Archive/Getty Images)
Der Darsteller des Baron Samedi, Geoffrey Richard Holder, ist am gestrigen 5. Oktober in New York im Alter von 84 Jahren verstorben (Siehe NY-Times). Holder war neben seiner schauspielerischen Tätigkeit auch Tänzer, Sänger, Schriftsteller und Musical-Regisseur. Der mysteriöse Baron Samedi im 1973er LIVE AND LET DIE, eine der ikonischsten Figuren im Bondkosmos, blieb seine bekannteste Rolle.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Play it again, Sam

Auf den Spuren von MOONRAKER in Venedig, Teil 2

Nach der wilden Gondeljagd durch die Kanäle von Venedig (siehe Teil 1 des Berichtes) kehrt 007 in MOONRAKER zum Geschäft von Venini zurück. Im Innenhof des Venini-Gebäudes trifft Bond auf Chang. Gedreht wurden diese Szenen im Hof des Palazzo Pisani Moretto, einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Heute beherbergt es eine Musikschule, das Conservatorio Benedetto Marcello. An derselben Stelle, an der Bond Chang begegnet, wurde 27 Jahre später Bonds Konfrontation mit Adolf Gettler und seinen Handlangern inszeniert. Während es in MOONRAKER eine Weltrekord-Menge an Zuckerglas war, ist es in CASINO ROYALE Bonds Herz, das hier bricht.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Neuer Bondroman basierend auf unveröffentlichtem Fleming-Material

© IanFleming.com
Ian Fleming Publications und The Ian Fleming Estate geben bekannt, dass der britische Schriftsteller und Drehbuchautor Anthony Horowitz einen neuen James-Bond-Roman schreiben wird, der von bisher unveröffentlichten Material von Ian Fleming inspiriert sein wird. Dabei handelt es sich um Treatments, die Fleming in den 1950ern für eine geplante Bond-Fernsehserie schrieb. Einige der Episoden wandelte er in Kurzgeschichten wie The Living Daylights oder For Your Eyes Only um. Der Roman von Horowitz ist in den 50ern und in der Welt des Motorsports angesiedelt, und basiert auf einer Episode mit dem Arbeitstitel Murder on Wheels. Wie die WZ schreibt, dreht sich die Handlung um einen geplanten russischen Anschlag auf ein Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring. (Siehe auch James Bond memes) Das Buch erscheint weltweit am 8. September 2015.

Anthony Horowitz ist vor allem bekannt für seine Spionageromane um den jugendlichen Alex Rider. Der erste wurde 2006 unter dem Titel STORMBREAKER verfilmt.