Montag, 4. Februar 2019

Bond 25 in Norwegen, Italien und Griechenland?

Der neue James-Bond-Film kommt langsam in die heiße Phase, mit noch vier Wochen bis zum Drehbeginn. Nach Norwegen taucht nun auch Italien - hier speziell Matura - gerüchteweise auf, sowie das spanische Cadiz, das bereits in DIE ANOTHER DAY (Stirb an einem anderen Tag, 2002) Havanna doubelte. Auch diesmal sollen die beiden Locations den Handlungsort Tunesien darstellen. Dazu kommt ganz frisch Griechenland, mit dem SNFCC (Stavros Niarchos Foundation Cultural Center) in Athen.

Besetzungstechnisch werden in der Presse Emma Stone und Dakota Johnson genannt, beides US-Amerikanerinnen. Emma Stone erhielt 2017 für LA-LA LAND einen Oscar und arbeitete für die Miniserie Maniac bereits mit Cary Fukunaga zusammen.

Freitag, 1. Februar 2019

Think big in Japan

                                                   "This dream ist for you, so pay the price.
                                             Make one dream come true, you only live twice."
                                                                      (You Only Live Twice, Nancy Sinatra)

Sake, das Getränk in Man lebt nur zweimal
Bond-Marathon #005: YOU ONLY LIVE TWICE (1967)


Nach Terence Young und Guy Hamilton übernahm bei YOU ONLY LIVE TWICE (Man lebt nur zweimal) mit Lewis Gilbert ein neuer Regisseur das Ruder. Am Drehbuch arbeitete statt des bond-erprobten Richard Maibaum der Schriftsteller Roald Dahl, der für Eon Productions auch Ian Flemings Kinderbuch CHITTY CHITTY BANG BANG für die Leinwand adaptierte. Seine Version von Ian Flemings 11. Bondroman weicht erstmals stark von der Vorlage ab und fügt gewagte Science-Fiction-Elemente hinzu. Ein Vorgeschmack auf künftige Eskapaden der Reihe. Für Fans ist das bis heute ein Streitpunkt.



Dienstag, 22. Januar 2019

Höhenflüge unter Wasser

                                                     "His days of asking are all gone.
                                             His fight goes on and on and on."
                                                                                   (Thunderball, Tom Jones)


Bond-Marathon #004: THUNDERBALL (1965)

Von DR. NO über FROM RUSSIA WITH LOVE zu GOLDFINGER hatte es in Bezug auf die Weiterentwicklung fast aller filmischen Mittel jedesmal einen bedeutenden Sprung gegeben. Mit THUNDERBALL erreichte man in Bezug auf Aufwand und Größe einen Höhepunkt, den man in mancherlei Hinsicht nie wieder erreichte. Für viele Kritiker war das technische Spektakel aber auch zu viel des Guten. Auch für mich ist THUNDERBALL ein Film, mit dem ich irgendwie nie so richtig warm wurde. Dabei hat er eigentlich alles: Wunderbar verspielte Ken-Adam-Kulissen und -Gadgets, John Barry, wahrhafte Überlebensgröße, Sixties-Atmosphäre und jede Menge Exotik. Und eigentlich liebe ich auch diesen ganzen Unterwasser-Stuff.

Was also stimmt nicht - entweder mit mir oder mit dem Film? Bei jeder Sichtung versuche ich, das herauszufinden. Ob es diesmal klappt?