Sonntag, 11. August 2019

James Bond jagt 007

Nachdem sich die Aufregung um die (noch unbestätigte) Meldung etwas gelegt hat, dass die britische Schauspielerin Lashana Lynch im Film als Agentin die Nummer 007 bekommen hat, da sich Bond im Ruhestand befindet, gibt es neue Gerüchte um Titel und Handlung des 25. EON-Bondfilms. Um was handelt es sich dabei, und welche Rückschlüsse lässt das auf den Film zu?

(Nachfolgender Text beinhaltet mögliche Spoiler! Lesen auf eigene Gefahr.)




Laut offizieller Synopsis des noch namenlosen Streifens gelangt der ebenfalls noch namenlose, von Rami Malek verkörperte Gegenspieler in den Besitz einer bedrohlichen Technologie. Gerüchteweise durchgedrungen ist mittlerweile, dass es sich dabei um Gentechnologie handeln soll. Laut eines Tweets des brasilianischen Bondfans und Editors Marcos Kontze sind dazu nun weitere Details aufgetaucht. Beispielsweise sollen in Matera, wo derzeit der Dreh vorbereitet wird, eine große Zahl von Kindern gecastet werden. Diese Kinder sollen zu Beginn vom Bösewicht bedroht werden. Im Zusammenhang mit einem Plot um Gentechnik ist dabei natürlich denkbar, dass diese Kinder als Lieferanten von Genmaterial missbraucht werden sollen, vielleicht sogar auch schon mit Hilfe einer derartigen Technologie manipuliert wurden.

Das erinnert an A VIEW TO KILL (Im Angesicht des Todes) von 1985, der der erste Kino-Bond von Regisseur Cary Fukunaga war. In dem finalen Roger-Moore-Bondfilm ging es ebenfalls um biologisch manipulierte Kinder, produziert durch einen ehemaligen NS-Wissenschaftler im Auftrag des KGB. Schurke Max Zorin (Christopher Walken) war eins dieser Kinder, eventuell auch seine Helferin und Gespielin May Day (Grace Jones, die in Bond 25 einen Kurzauftritt haben sollte). Doch letzteres wurde im Film nur angedeutet.

Folgt Bond 25 einer ähnlichen Prämisse? Interessant ist in dem Zusammenhang der Titel, der zusammen mit der Meldung um die Kinder auftaucht: Genoma of a Woman, oder Woman Genoma. Dieses 'Gen einer Frau' soll sich auf Madeleine Swann beziehen. Seltsam ist jedoch der Begriff Genoma, der - zumindest soweit mir bekannt - im Englischen so nicht gebräuchlich ist. Da die entsprechenden Twitter-Meldungen etwas holprig übersetzt zu sein scheinen, könnte das darauf zurückzuführen sein.

Denkbar wäre aber auch, dass sich das Wortspiel mit dem Begriff Genoma ähnlich wie Tomorrow Never Dies noch auf etwas anderes bezieht - vielleicht auf den Namen einer Firma oder einer Person? Der während des Presse-Events in Jamaika bekanntgegebene Rollenname von Lashana Lynch lautet Nomi - eine Kurzform von Genoma? Der Titel Woman Genoma wäre dann doppeldeutig: Das Genom einer Frau, oder Die Frau Genoma. Allerdings klingt es immer noch etwas holprig, da Genoma weniger gebräuchlich ist. Vielleicht The Killing Genome?

Falls sich Lynchs Charakter tatsächlich als Ergebnis einer biologischen Manipulation herausstellt - sie vielleicht das Beste von weiblichen und männlichen Eigenschaften in sich vereint oder ähnliches - ist der Story-Twist mit ihr als neue 007 noch einmal interessanter. Vor allem, wenn sie dunkle Absichten verfolgt und in den MI-6 eingeschleust wurde. Klingt natürlich arg nach Science-Fiction und könnte - DIE ANOTHER DAY lässt grüßen - auch nach hinten losgehen. Grundsätzlich ist es aber auch ähnlich wie der Kampf um die Ressource Wasser in QUANTUM OF SOLACE ein Top-Thema der nahen Zukunft.

Gemunkelt wurde vor einiger Zeit auch, dass Rami Maleks Schurke einen Todes sterben soll, der an Grausamkeit alles bisherige in den Schatten stellen soll. Auch das lässt auf eine Form biologischer Kriegsführung schließen, die dem Gegenspieler am Ende selbst zum Verhängnis wird. Persönlich begrüßen würde ich in einem Szenario um Gentechnologie die Verwendung eines noch ungenutzten Elements aus dem Repertoire von Flemings Büchern - dem Todesgarten von Dr. Shatterhand in Man lebt nur zweimal. Eine gruselige Sammlung der tödlichsten Tiere und Pflanzen des Planeten.

Aber wie immer gilt: Es kann auch alles ganz anders kommen. Es bleibt spannend... Licht ins Dunkel soll eine Pressekonferenz Anfang Oktober geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen